Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
Wer wird der Marketingkopf 2020? Wählen Sie Ihren Favoriten und gewinnen Sie eine Woche (elektrisch) Jaguar fahren und weitere wertvolle Preise im Wert von über 5.000 Euro.
Hier Marketingkopf 2020 wählen
Anhand von fünf Erfolgsgeschichten aus der Praxis zeigt der Vortrag, wo die tatsächlichen Erfolgsfaktoren liegen - und worauf Sie bei der Umsetzung Ihres Projekts WIRKLICH achten müssen.
zum Programm der Virtuellen Konferenz

Europäische Union: Nur jede dritte Führungskraft ist eine Frau

11.03.2019 Obwohl in der EU etwa die Hälfte aller Erwerbstätigen weiblich ist, sind Frauen in Führungspositionen nach wie vor unterrepräsentiert.

 (Bild: geralt / pixabay.de)
Bild: geralt / Pixabay.de
Es gibt in der Europäischen Union (EU) nahezu 9,4 Millionen Personen in Führungspositionen: 6,0 Mio. Männer (64 Prozent aller Führungskräfte) und 3,4 Mio. Frauen (36 Prozent). Darüber hinaus stellten Frauen im Jahr 2018 etwas mehr als ein Viertel (27 Prozent) der Vorstandsmitglieder von in der EU börsennotierten Unternehmen und weniger als ein Fünftel (17 Prozent) der Geschäftsführenden.

Der größte Anteil von Frauen in Führungspositionen wird in Lettland (56 Prozent) verzeichnet' dem einzigen Mitgliedstaat, in dem mehrheitlich Frauen (56 Prozent) eine solche Position einnehmen. Darauf folgen Bulgarien und Estland (je 49 Prozent) sowie Polen und Slowenien (je 47 Prozent). Am anderen Ende der Skala haben Frauen weniger als ein Drittel der Führungspositionen in Luxemburg (15 Prozent) inne, gefolgt von Zypern (23 Prozent), Tschechien, Dänemark, Italien und den Niederlanden (je 29 Prozent), Deutschland (30 Prozent) sowie Griechenland und Österreich (je 32 Prozent). Auf EU-Ebene sind etwa ein Drittel (36 Prozent) der Führungskräfte Frauen. Dieser Anteil ist seit 2012 konstant.

Der höchste Anteil weiblicher Vorstandsmitglieder in den größten börsennotierten Unternehmen wird in Frankreich (44 Prozent verzeichnet, gefolgt von Italien und Schweden (je 36 Prozent), Finnland (35 Prozent) und Deutschland (34 Prozent). Am anderen Ende der Skala stellen Frauen weniger als ein Fünftel der Vorstandsmitglieder in Estland (8 Prozent), Griechenland (9 Prozent), Malta (10 Prozent), Zypern, Litauen und Rumänien (je 11 Prozent), Luxemburg (13 Prozent), Tschechien (14 Prozent), Bulgarien und Ungarn (je 15 Prozent), Kroatien (17 Prozent) sowie in Irland (19 Prozent). Auf EU-Ebene sind knapp über ein Viertel (27 Prozent) der Vorstandsmitglieder Frauen. In den letzten fünf Jahren ist dieser Anteil um 9 Prozentpunkte gestiegen (18 Prozent im Jahr 2013).

Betrachtet man die EU-Mitgliedstaaten, entfällt über ein Viertel (28 Prozent) der höheren Führungskräfte in den größten börsennotierten Unternehmen in Litauen auf Frauen, gefolgt von Bulgarien und Lettland (je 27 Prozent) sowie Rumänien (25 Prozent). Am anderen Ende der Skala wird der geringste Anteil weiblicher höherer Führungskräfte in Österreich (5 Prozent) Tschechien (6 Prozent), Italien (9 Prozent), Portugal (10 Prozent), Dänemark (11 Prozent), Luxemburg, Ungarn und Polen (je 13 Prozent), Belgien, Deutschland und Spanien (je 14 Prozent) sowie in Zypern (15 Prozent) registriert. Auf EU-Ebene sind weniger als ein Viertel (17 Prozent) der höheren Führungskräfte Frauen, ein Anstieg um 5 Prozentpunkte gegenüber 2013 (12 Prozent).

(Autor: Susan Rönisch )

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Ihr Kommentar:
Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 11.03.2019:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?