Wie lässt sich der Unterhaltungsfaktor von Plattformen, wie Instagram, Spotify Netflix & Co im E-Commerce abbilden? Erfahren Sie, wie Sie mit 1:1-Personalisierung digitale und unterhaltsame Einkaufserlebnisse schaffen und dadurch die Kundenbindung nachhaltig stärken.
Hier kostenlos zuhören
Um in diesem digitalen Zeitalter erfolgreich zu sein, ist es Zeit, die besten Tools und Teams zu evaluieren. Erfahren Sie, welche Komponenten Sie in Ihrem Tech-Stack benötigen, um mit Ihren Kunden in Kontakt zu treten und das Wachstum zu steigern.
Hier teilnehmen

Attraktivität von Arbeitgebern: Was Angestellte und Freelancer wirklich wollen

18.10.2021 Bei der Frage, was Unternehmen als Arbeitgeber oder Projektanbieter attraktiv macht, legen FreelancerInnen, Festangestellte oder die Firmen selbst unterschiedliche Maßstäbe an. Die Corona-Pandemie hat Prioritäten deutlich verändert.

 (Bild: Pixabay/ Free-Photos)
Bild: Pixabay/ Free-Photos
Die Qualitäten von Unternehmen als Arbeitgeber und Projektanbieter werden von FreelancerInnen, Festangestellten oder Firmenvertretern sehr unterschiedlich bewertet - je nach Priorität und Sichtweise. Dies zeigen erste Umfrageergebnisse der 'GULP Arbeitsleben Studie 2021', für die IT- und Engineering-SpezialistInnen sowie ExpertInnen aus den Branchen Finance und Life Science befragt werden. Auch Arbeitgeber und Projektanbieter können an der noch laufenden Umfrage zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser Dienstleister-Dossier einsehen des Personaldienstleisters Gulp zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser teilnehmen.

Bereits jetzt zeigt sich, was Firmen für die drei wichtigsten Aspekte halten, um als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen zu werden:
  • "Flexibilität für mobiles und remotes Arbeiten" (70,3 Prozent),
  • "Interesse an langjährigen Verbindungen" (64,9 Prozent)
  • "Sehr gute Weiterbildungsmöglichkeiten" (56,8 Prozent).
Auch "Moderne Arbeitsausstattung" und "Moderne Arbeitsplatzkonzepte" schaffen es in die Top 5 (Mehrfachnennungen waren möglich). Diese Antworten lassen laut Gulp darauf schließen, dass New Work Konzepte in der Mitte der Gesellschaft angekommen und nicht mehr nur für große Tech-Konzerne ein Thema sind.

Dabei treffen die Unternehmen mit ihren Angeboten durchaus den Geschmack von Festangestellten, wie zwei Überschneidungen in den jeweiligen Top 5 Antworten zeigen: Platz 2 bei den Wünschen der Festangestellten (technologischer Standard des Unternehmens) passt gut zum Angebot einer modernen Arbeitsausstattung (Platz 4 bei Unternehmen). Und auch mit ihrem Interesse an langjährigen Verbindungen (Platz 2) zeigen Arbeitgeber, dass sie den Wunsch der Jobsuchenden nach einem unbefristeten Anstellungsverhältnis (Platz 4) kennen. Dennoch bleibt der wichtigste Punkt von Menschen auf der Suche nach einer Festanstellung unbeantwortet: Das Gehalt ist das Topkriterium bei der Wahl des Arbeitgebers.

Auch bei den FreelancerInnen hat das Gehalt, respektive der Stundensatz, höchste Priorität. Darüber hinaus waren die fachliche Herausforderung (Platz 2) sowie Auslastung (Platz 3) wichtig, doch diese Kriterien finden sich in keiner "Angebotsliste" der Firmen wieder. Immerhin: Der auf Platz 4 liegende Wunsch nach einem hohen Remote-Anteil, durchschnittlich mit 3,7 von 5 Punkten bewertet, wird von Unternehmen gemäß deren Angaben häufig erfüllt.

Corona verändert die Prioritäten

Im Vergleich zu den Ergebnissen 2019 zeigt sich eine klare Verschiebung der Prioritäten durch die Coronapandemie. Damals war der Punkt "Moderne technische Infrastruktur und Arbeitsmittel" noch auf Platz 14 der Antworten, jetzt ist der inhaltlich sehr ähnliche Punkt "Technologischer Standard des Unternehmens" auf Platz 6 vorgerückt. Der Punkt "Nähe zum Wohnort" ist hingegen von Platz 2 auf Platz 7 abgestiegen. Der Grund: Homeoffice wird heute als echte Alternative zum Büroarbeitsplatz angesehen.

(AutorIn: Frauke Schobelt )

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

Across Systems GmbH

Durch den Einsatz der Across-Technologie sind transparente Übersetzungsprozesse mit einem hohen Automatisierungsgrad und größtmöglicher Informationssicherheit umsetzbar. Binden Sie Ihre Content Management-, PIM- oder Web Shop-Systeme nahtlos an und automatisieren Sie Ihre Prozesse zur Content-Erstellung. Das spart Zeit für das Wesentliche - die Erstellung mehrsprachiger Inhalte in höchster Qua ...

Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?