Sie wollen einen Newsletter schreiben, aber Ihnen fehlen die Worte? Selbst Profis kommen manchmal nicht weiter. Mailings bekommen meist nur kurz Aufmerksamkeit und müssen von Anfang an überzeugen. 13 Tipps unterstützen Sie von der Vorbereitung über das Wording bis hin zur Textgestaltung. Anhand von praktischen Beispielen sehen Sie, worauf es ankommt.
Jetzt kostenlos downloaden
Dieser Thinktank ist eine exklusive virtuelle Gesprächsrunde auf C-Level über E-Commerce und die Herausforderungen für erfolgreiches Katalogmarketing.
Jetzt mitdiskutieren

Sportmarktstudie 2016: E-Commerce hinkt Stationärhandel hinterher

25.01.2016 Der deutsche Sportmarkt boomt: Die deutschen Freizeitsportler investieren bis zu 400 Euro jährlich in Equipment, Mitgliedsbeiträge und Eintrittskarten - gekauft wird am liebsten im Stationärhandel.

 (Bild: Asnae/Pixabay)
Bild: Asnae/Pixabay
Mehr als zwei Drittel der Bevölkerung sind pro Woche zwei bis fünf Stunden sportlich aktiv, über ein Viertel sogar fünf bis zehn Stunden. Ganz oben stehen Fitness, Radfahren und Schwimmen. Das Equipment für ihren Sport kaufen die Freizeitsportler vorrangig im stationären Handel (Fachgeschäft: 42 Prozent, Einzelhandel: 13 Prozent). Online ordern insgesamt 45 Prozent. Das geht aus der Sportmarktstudie 2016 zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser von Deloitte hervor.

Insgesamt informieren sich nur 7 Prozent im stationären Handel über Sportprodukte, um dann im Internet zu bestellen. Umgekehrt aber profitiert der Offlinehandel von den Informationen im Netz: 30 Prozent suchen und vergleichen Produkte im Web, die sie anschließend offline erwerben.

(AutorIn: Verena Gründel-Sauer )

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?