Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
Dieser Vortrag zeigt, wie Sie mit der Power von 3rd-Party-Data und innovativen analytischen Modellen, mehr Wissen ins CRM generieren, richtige Target Groups identifizieren und diese über die passenden Channels erreichen.
Programm ansehen
Digital und Programmatic sind die Werbekanäle der Zukunft, erfüllen aber derzeit die Erwartungen nicht. Woran liegt das und wie kann man diese Probleme lösen? Diese Fragen klären wir im Vortrag und beleuchten, wo der deutsche Werbemarkt immer noch große Potenziale verschenkt.
Programm ansehen
Arbeit 2041: Warum Roboter keine Arbeitslosenheere schaffen
Bild: ITB Berlin

HANDLUNGSRELEVANZ

 
Operativ
Strategisch
Visionär
Technik
Medien
Wirtschaft
 
heute
morgen
übermorgen
Die iBusiness-Handlungsmatrix zeigt, wie langfristig die vorgestellten Aufgaben angegangen werden müssen.
TL;DR
In 25 Jahren werden wir wahrscheinlich nicht weniger, aber in weltweit gespannten Netzwerken arbeiten, die sich schnell auf- und abspannen lassen. Arbeitskraft wird ein extrem flexibel einfügbarer Faktor.
Roboter-Journalisten, virtuelle Vermögensberater, Maschinen-Mediziner kommen? Längst gilt unter Wissenschaftlern als ausgemacht, dass mittels Machine Learning und KI virtuelle Assistenten Aufgaben erledigen werden, die bislang ausschließlich Menschen vorbehalten waren. Künstliche Intelligenz und allerlei Sensoren machen die Maschinen so schlau, dass die strikte Trennung von Mensch und Roboter aufgehoben werden kann. Maschinen sind nicht mehr auf getrennte Arbeitsbereiche angewiesen, sondern können in die freie Wildbahn entlassen werden. Dadurch werden nicht nur Fabriken flexibler. Roboter können - Stichwort: autonomes Fahren - Straßen fegen, Hecken schneiden, Taxi fahren, Häuser bauen oder sich in der Pflege nützlich machen. Zugleich sind ihre Fähigkeiten aber nicht nur auf mechanische Arbeiten beschränkt. Sie können Aufgaben selbstständig verstehen und lösen, für die bislang menschliche Fähigkeiten nötig waren. Reiseverbindung suchen, Geldanlagen vergleichen und verwalten und Kundenberatung - in Zeiten von Siri und Co. werden dies immer häufiger Maschinen übernehmen.

Weltweit verunsichern diese Szenarien Politik und Gesellschaft. Die Gretchenfage lautet: Welchen Stellenwert wird menschliche Arbeitskraft in Zukunft noch haben? Wie soll die Gesellschaft mit den Millionen von Menschen umgehen, deren Tätigkeit schon in wenigen Jahren durch Roboter ersetzt wird? Welche Jobs sind in Zukunft noch sicher?

Technischer Fortschritt lässt die Phantasie durchgehen

Sogenannte kooperative Roboter können in gemischten Arbeitsumgebungen eingesetzt werden
Bild: Sandra Junker, TU Darmstadt

Zu

Diesen Artikel weiterlesen?

Für Ihre Registrierung erhalten Sie ein Kontingent von fünf kostenfreien Abrufen für Premium-Analysen. Jeden Kalendermonat erhalten Sie zudem einen weiteren kostenfreien Abruf. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren.

Jetzt registrieren!
Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?