Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
Wer wird der Marketingkopf 2020? Wählen Sie Ihren Favoriten und gewinnen Sie eine Woche (elektrisch) Jaguar fahren und weitere wertvolle Preise im Wert von über 5.000 Euro.
Hier Marketingkopf 2020 wählen
Hintergründe, Entscheidungskriterien und Erfahrungswerte fürs digitale Marketing. Das Webinar hilft Ihnen bei der Entscheidungsfindung, ob Headless für Sie relevant ist.
Zum Programm des Webinars

Hassbotschaften: Bundesjustizminister fordert Facebook zu stärkerem Durchgreifen auf

 (Bild: SPD Saar)
Bild: SPD Saar
Bild: SPD Saar unter GNU-FDL
05.10.2016 Bundesjustizminister Heiko Maas'Heiko Maas' in Expertenprofilen nachschlagen tut ein paar zaghafte Schritte in Richtung eines stärkeren Vorgehens gegen Hasspostings in sozialen Netzen. Facebook zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser , Twitter zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser und die anderen Netzwerke sollen Hassbotschaften konsequenter löschen und gegebenenfalls einen jährlichen Transparenzbericht zu Nutzerbeschwerden über Hate Speech und den Umgang damit veröffentlichen. Nutze die Selbstverpflichtung nichts, sollten Facebook und Co eventuell juristisch in die Pflicht genommen werden - noch hoffe Maas aber auf ein Einsehen, berichtet das Handelsblatt zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser .

(Autor: Sebastian Halm )

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

In diesem Beitrag genannt:

Personen: Heiko Maas
Trackbacks / Kommentare
Ihr Kommentar:
Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 05.10.2016:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?