Digitale Assets sind längst ein geschäftskritischer Faktor geworden. Genau deswegen brauchen Manager heute einen wirklich transparenten Blick auf ihre Applikationen, Abhängigkeiten und Lizenzen, erklärt Mesut Bakir vom Softwareanbieter Cast im iBusiness Expert Talk.
Video-Podcast ansehen
Digitales Bezahlen ist heute gewohnt und fremd zugleich. In Online-Shops nutzt es fast jeder, in der Offline-Welt ist es wenig verbreitet. Das soll sich ändern, meint Computop-Gründer Ralf Gladis im iBusiness Expertengespräch.
Video-Podcast ansehen
EMail-Marketing: Acht Trigger, die (Online)-Händlern mehr Umsatz bescheren
Bild: Pixabay/CC0

HANDLUNGSRELEVANZ

 
Operativ
Strategisch
Visionär
Technik
Medien
Wirtschaft
 
heute
morgen
übermorgen
Die iBusiness-Handlungsmatrix zeigt, wie langfristig die vorgestellten Aufgaben angegangen werden müssen.
TL;DR
Trigger-Mails sind effektive Tools, um den Kunden anzusprechen: Der Grund für die Ansprache ist klar, die Aufnahmebereitschaft höher.
Kauft ein Kunde in einem Onlineshop (Trigger), erhält er zunächst eine Bestell- und später eine Versandbestätigung (durch den Trigger ausgelöste Maßnahmen). So weit so bekannt und etabliert. Doch damit hört es bei vielen Händlern oft auch schon auf. Dabei gibt es im Handel (insbesondere, aber nicht nur online) diverse weitere Trigger und Maßnahmen, die sich für Marketing- und Servicezwecke nutzen lassen.

Jeder Trigger im Handel bietet eine Chance, um den Kunden positiv mit Marketing- und Servicekommunikation zu beeinflussen. Im Folgenden haben wir die wichtigsten Trigger im Handel zusammengestellt und zeigen, welche digitalen Dialogmaßnahmen sie ermöglichen und was es dabei zu beachten gilt.

1. Trigger: Kauf

Den Kunden zu einem Kauf zu bewegen, ist das vorrangige Ziel der meisten digitalen Dialogmarketing-Maßnahmen im Handel. Der Kauf ist jedoch nicht das Ende eines Dialogs, sondern ein wichtiger Anlass für weitere Kommunikation im After Sales.

Maßnahme: Bestell- und Versandbestätigung
Der automatisierte Versand von Bestell- und Versandbestätigungen gehört im E-Commerce seit langem zum Standard und wird auch von den Kunden erwartet. Je nachdem, welchen Benchmark man zu Rate zieht, rangieren die Öffnungsraten zwischen 40 und 70 Prozent. Viele Händler versenden jedoch nur lieblos formatierte Textmails und vergeuden so viel Potenzial.

Versenden Sie Bestell- und Versandbestätigungen als HTML-Mails und geben Sie sich genauso viel Mühe bei der Gestaltung wie bei Ihren Newslettern. Platzieren Sie Ihr Logo in

Diesen Artikel weiterlesen?

Für Ihre Registrierung erhalten Sie ein Kontingent von fünf kostenfreien Abrufen für Premium-Analysen. Jeden Kalendermonat erhalten Sie zudem einen weiteren kostenfreien Abruf. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren.

Jetzt registrieren!
Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

In diesem Beitrag genannt:

Personen:
Firmen / Sites:
Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?