Von Chatbots über Transaktionsmails bis zu Social Media: Wie man 1:1-Kommunikation meistert
Jetzt kostenlos vorregistrieren
Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Leitfaden kaufen

Studie: Drogerieartikel kommen häufig aus dem Web

02.03.2016 Fast die Hälfte der Online-Shopper hat schon Parfüm, Kosmetik und andere Drogerieartikel im Netz bestellt.

 (Bild: Dm)
Bild: Dm
Ob Shampoo, Make-up oder Reformprodukte: 48 Prozent der Online-Shopper haben schon einmal Drogerie- und Schönheitsartikel im Netz bestellt, fast drei Viertel davon (72 Prozent) tun das mindestens gelegentlich. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung im Auftrag des Digitalverbands Bitkom zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser . 2012 haben erst 23 Prozent der Online-Shopper solche Produkte im Netz gekauft. "Schönheitsprodukte wie Düfte oder Lippenstifte, aber auch andere Drogerieartikel wie Wasch- oder Putzmittel können inzwischen problemlos im Netz bestellt werden", erklärt Bitkom-Expertin Julia Miosga 'Julia Miosga' in Expertenprofilen nachschlagen . "Bei einigen Anbietern kann man auch einen Auftrag einrichten, der in regelmäßigen Abständen wiederholt wird. So kann man sicher gehen, dass man die im Alltag wichtigen Produkte, wie zum Beispiel Windeln, immer rechtzeitig an die Haustür geliefert bekommt."

Bei Frauen ist der Online-Kauf von Parfüm, Kosmetik oder anderen Drogerieprodukten beliebter als bei Männern. 58 Prozent aller Frauen, die in den letzten zwölf Monaten etwas im Internet kauften, haben online schon zu solchen Produkten gegriffen. Bei den Männern sind es 40 Prozent. Unterschiede gibt es ebenfalls in den untersuchten Altersgruppen. So hat die Gruppe der 50- bis 64-jährigen Online-Shopper mit 52 Prozent beim Online-Kauf von Shampoo und Co. die Nase vorn, gefolgt von den 14- bis 29-Jährigen mit 46 Prozent. Laut Miosga ist die Online-Beliebtheit von Parfüm, Kosmetik und anderen Drogerieartikeln bei jungen Verbrauchern möglicherweise auch eine Folge des Trends zu sogenannten Haul-Videos ("haul": Englisch für "Fang" oder "Ausbeute"): "In Haul-Videos präsentieren beliebte Youtube-Stars online neue Artikel, häufig aus dem Kosmetik- und Drogeriebereich, und bekommen mittlerweile hunderttausende Klicks. Wenn man das vorgestellte Produkt kaufen will, liegt es nahe, das gleich online zu tun."

(Autor: Dominik Grollmann )

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

denkwerk GmbH

denkwerk ist eine unabhängige, international tätige Digitalagentur mit Büros in Köln und Berlin. denkwerk gestaltet mit 190 Experten den digitalen Wandel für führende Marken und Unternehmen.

In diesem Beitrag genannt:

Personen: Julia Miosga
Firmen und Sites: bitkom.de
Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 02.03.2016:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?