Der Vortrag von Kai Hudetz (IFH KÖLN) und Volker John beleuchtet die Auswirkungen von steigenden Kundenerwartungen im B2B und B2C. Welche Herausforderungen sich daraus für den Handel ergeben und wie Unternehmen auf die Entwicklungen reagieren und überzeugende Kundenerlebnisse schaffen können.

Jetzt kostenlos anmelden
Als klassisches, mittelständisches Unternehmen stand EGLO vor der Herausforderung das Thema eCommerce strategisch und zukunftsorientiert anzugehen. Der Vortrag zeigt, welche Entscheidungen hierzu getroffen und welche Lösungsansätze gewählt wurden um größtmögliche Flexibilität und Skalierbarkeit zu ermöglichen.
Jetzt kostenlos anmelden

Deutsche Gaming-Branche hinkt hinterher

20.07.2016 Der Markt der Computer- und Videospiele in Deutschland bleibt beim Wachstum unterdurchschnittlich. Das Potenzial wird nicht ausgenutzt.

 (Bild: Tomb Raider/Crystal Dynamics)
Bild: Tomb Raider/Crystal Dynamics
Der Jahresreport der Computer- und Videospielbranche in Deutschland 2016 zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser des Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser (BIU), legt dar, dass der Markt der Computer- und Videospiele wächst, Deutschland jedoch unterdurchschnittlich bei der Anzahl der Beschäftigten, die Games entwickeln und verlegen bleibt. Damit nutzt Deutschland das Wachstums Potenzial nicht aus.

Der Umsatz mit Computer- und Videospielen sowie Spielekonsolen in der gesamten Medienbranche stieg 2015 um
  • 4,5 Prozent auf 2,81 Milliarden Euro.

Zugriff auf das Marktzahlenarchiv

Das Marktzahlen-Archiv ist ein Premium-Service von iBusiness.

mehr erfahren
Entwicklung der Zahl der Nutzer digitaler Spiele in Deutschland
(chart: BIU)
Hingegen ist der deutsche Markt nur um
  • ein Prozent gestiegen.
Dieser Rückstand zur internationalen Spitze der Produktionsstandorte kann auf das schwierige Umfeld in Deutschland zurück geführt werden. So können die internationale Konkurrenz zum Beispiel auf umfangreiche, strategische und finanzielle Förderung, sowie auf maßgeschneiderte Rahmenbedingungen bauen.

Deutschland ist kein Produktions-Hotspot

Obwohl sich viele international erfolgreiche Games-Unternehmen inzwischen in Deutschland angesiedelt haben, konnte Deutschland 2015 nicht zu den internationalen Produktions-Hotspots aufschließen. Der Abstand vergrößert sich und damit lässt Deutschland großes Wachstumspotenzial ungenutzt.

Zugriff auf das Marktzahlenarchiv

Das Marktzahlen-Archiv ist ein Premium-Service von iBusiness.

mehr erfahren
Umsatzentwicklung mit digitalen Spielen in Deutschland
(chart: BIU)
Dennoch schaffen es immer wieder auch deutsche Games-Anbieter, sich erfolgreich zu behaupten, wie zum Beispiel im stark wachsenden Markt für Spiele-Apps. In Anbetracht der wirtschaftlichen Bedeutung Deutschlands, handelt es sich bisher aber um deutlich zu wenige Unternehmen. Damit Deutschland zu den erfolgreichsten Entwicklungsstandorten aufschließen kann, wird eine intelligente Förderung benötigt, die die Besonderheiten der Computer- und Videospielentwicklung berücksichtigt.

Games haben unterschätztes Potenzial

Insgesamt wird die Rolle von Games in Deutschland immer noch unterschätzt: Serious Games, Gamification und aus der Games-Branche hervorgegangene Technologien wie Virtual Reality und 3D-Simulationen, zusammengefasst unter dem Begriff APITs (Applied Interactive Technologies), sind für die Zukunftsfähigkeit einer modernen Volkswirtschaft unverzichtbar.

Zugriff auf das Marktzahlenarchiv

Das Marktzahlen-Archiv ist ein Premium-Service von iBusiness.

mehr erfahren
Umsatzverteilung am Markt für digitale Spiele in Deutschland
(chart: BIU)

(AutorIn: Valerie Tuyisabe )

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?