Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
Erfahren Sie in diesem Webinar welche Fallstricke Sie vermeiden sollten und wie Sie künstliche Intelligenz erfolgreich dazu einsetzen, Ihre Konversionsrate nachhaltig zu steigern.
Zum Programm des Webinars
Welche Möglichkeiten Sie als Markenentscheider haben, Ihre Kundenschnittstelle neu zu besetzen.
Whitepaper herunterladen

Apple verteidigt Ökosystem: Apps mit Dropbox-Link rausgeworfen

02.05.2012 Iphone- und Ipad-Hersteller Apple hat wieder einmal Apps aus seinem Appstore geworfen, die es gewagt haben, das geschlossene Ökosystem des Shops zu unterwandern: Das geht aus dem Nutzerforum des Online-Speicherplatz-Anbieters Dropbox zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser hervor.

So sind mehrere Apps aus dem Store verschwunden, die Online-Speicher von Dropbox nutzen. Besitzt ein Nutzer nicht bereits die Dropbox-App, so verlinken die Apps zu einer Desktop-Seite, auf der sich Dropbox-Kapazitäten abonnieren lassen. Weil damit Käufe aus einer App heraus vorgenommen werden könne, ohne dass Apple seine üblichen 30 Prozent Beteiligungerhält, dürften die Apps entfernt worden sein. Die Dropbox-App hat inzwischen den "bösen Link" entfernt, schreibt der Blog Stadt-bremerhaven.de zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser .

(Autor: Sebastian Halm )

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 02.05.2012:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?