Expert Talk: "Durchdachte Experience schafft resiliente Geschäftsmodelle" Video-Podcast ansehen
Eine Welt im Krisenmodus hinterlässt auch Spuren in der Digital Experience. Wie Unternehmen gekonnt ihre Abhängigkeiten reduzieren, digitale Services vorantreiben und in der Krise alles richtig machen können, erklärt Synaigy-Chef Joubin Rahimi im iBusiness Expert Talk.
Video-Podcast ansehen
Die drei Säulen einer erfolgreichen digitalen B2B-Transformation Jetzt kostenlos downloaden
Wie man es durch die erfolgreiche digitale Transformation schaffen kann, Website-Traffic, Kundenengagement, Besucherzahl und Onlineverkäufe binnen weniger Jahre zu vervielfachen.
Jetzt kostenlos downloaden

Bitcoin auf dem "Weg in die Bedeutungslosigkeit"

06.12.2022 In ungewöhnlich scharfer Weise hat die Europäische Zentralbank (EZB) die Kryptowährung Bitcoin beurteilt. Sie sei auf dem "Weg in die Bedeutungslosigkeit". Die Marktbewertung beruhe auf "reinen Spekulationen".

 (Bild: Pixabay)
Bild: Pixabay
Der Blogbeitrag zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser von Ulrich Bindseil‘Ulrich Bindseil’ in Expertenprofilen nachschlagen , Director General DG Market Operations bei der EZB zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser und Ulrich Schaf‘Ulrich Schaf’ in Expertenprofilen nachschlagen , Advisor to the Senior Management of the Market Infrastructure and payments business area der EZB, liest sich wie ein Abgesang auf die Kryptowährung: Der aktuelle Wert des Bitcoin schwanke um 20.000 US-Dollar. "Für Bitcoin-Befürworter signalisiert die scheinbare Stabilisierung eine Verschnaufpause auf dem Weg zu neuen Höhen. Wahrscheinlicher ist jedoch, dass es sich um ein künstlich herbeigeführtes letztes Aufbäumen vor dem Weg in die Bedeutungslosigkeit handelt - und das war bereits absehbar, bevor FTX pleite ging und den Bitcoin-Kurs deutlich unter 16.000 US-Dollar schickte."

Bitcoin wurde geschaffen, um das bestehende Geld- und Finanzsystem zu überwinden. 2008 veröffentlichte der Pseudonym Satoshi Nakamoto das Konzept. Seitdem wird Bitcoin als globale dezentrale digitale Währung vermarktet. "Aufgrund seiner Konzeption und technologischen Mängel ist Bitcoin jedoch als Zahlungsmittel fragwürdig: Echte Bitcoin-Transaktionen sind umständlich, langsam und teuer. Bitcoin wurde noch nie in nennenswertem Umfang für legale Transaktionen in der realen Welt verwendet", wie es weiter heißt.

Mitte der 2010er Jahre begann die Hoffnung, dass der Wert von Bitcoin unweigerlich auf immer neue Höhen steigen würde, die Erzählung zu beherrschen. Aber Bitcoin sei auch nicht als Geldanlage geeignet. Es generiere keinen Cashflow (wie Immobilien) oder Dividenden (wie Aktien), könne nicht produktiv genutzt werden (wie Rohstoffe) oder gesellschaftlichen Nutzen bringen (wie Gold). Die Marktbewertung von Bitcoin basiere daher auf reinen Spekulationen, so die Autoren.

Da Bitcoin weder als Zahlungssystem noch als Anlageform geeignet erscheine, sollte es regulatorisch weder behandelt noch legitimiert werden, so die Schlussfolgerung. Ebenso sollte sich die Finanzindustrie vor dem langfristigen Schaden der Förderung von Bitcoin-Investitionen hüten - trotz kurzfristiger Gewinne, die sie erzielen könnte (auch ohne ihr Risiko im Spiel). Die negativen Auswirkungen auf die Kundenbeziehungen und der Reputationsschaden für die gesamte Branche könnten enorm sein, sobald Bitcoin-Investoren weitere Verluste gemacht haben.
Neuer Kommentar  Kommentare:
Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Relation Browser Tags/Schlagwörter und Unternehmen: