Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
Dieser Vortrag zeigt, wie Sie mit der Power von 3rd-Party-Data und innovativen analytischen Modellen, mehr Wissen ins CRM generieren, richtige Target Groups identifizieren und diese über die passenden Channels erreichen.
Programm ansehen
Digital und Programmatic sind die Werbekanäle der Zukunft, erfüllen aber derzeit die Erwartungen nicht. Woran liegt das und wie kann man diese Probleme lösen? Diese Fragen klären wir im Vortrag und beleuchten, wo der deutsche Werbemarkt immer noch große Potenziale verschenkt.
Programm ansehen

Bilanz: Google nennt erstmals Youtube-Umsatz

05.02.2020 Die Google-Mutter Alphabet zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser hat erstmals veröffentlicht, welchen Beitrag das Video-Portal Youtube zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser zum Konzernumsatz beiträgt.

 (Bild: Pixabay)
Bild: Pixabay
2019 waren es demnach rund 15 Milliarden US-Dollar, was neun Prozent des Gesamtumsatzes von 162 Milliarden Dollar entspricht. Auch eine Vergleichszahl, die das Wachstum zeigt, hat Alphabet genannt. Demnach betrugen die Youtube-Einnahmen 2017 noch 8,1 Milliarden Dollar. Innerhalb von zwei Jahren haben sie sich also beinahe verdoppelt. Allerdings musste das Unternehmen auch einen langen Atem beweisen: Inzwischen ist es 14 Jahre her, dass Google das Videoportal übernommen hat.

Nicht eingerechnet sind in den Zahlen die Einnahmen aus Youtube Music und Youtube Premium. Nach Angaben des Konzerns kommen beide Dienste zusammen auf 20 Millionen zahlende Kunden, weitere zwei Millionen Kunden haben in den USA das Live-TV-Angebot Youtube TV abonniert.

Auch die Umsätze aus seinem Cloud-Geschäfts nannte Alphabet erstmals bei der Verkündung der Zahlen um 4. Quartal 2019: In dieser Sparte ist der Umsatz auf 8,9 Milliarden Dollar gewachsen. Gegenüber 2018 ist er damit um rund 50 Prozent gewachsen, gegenüber 2017 hat er sich verdoppelt.

Trotzdem waren die Analysten von den Zahlen insgesamt enttäuscht. Obwohl die Erlöse um gut 17 Prozent auf 46 Milliarden Dollar zulegte, war in den vergangenen fünf Jahren das Wachstum in jedem 4. Quartal höher.

(Autor: Dominik Grollmann )

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken