Erfahren Sie in diesem Webinar am Beispiel der United Imaging Group, Europas größtem Fotoverbund, wie man mit moderner E-Commerce-Technologie eine Produkt- und Markenwelt präsentiert, die Endkunden emotionalisiert und letztlich zur Beratung und zum Kauf beim Fachhandel führt.
Jetzt kostenlos anmelden
Digitales Bezahlen ist heute gewohnt und fremd zugleich. In Online-Shops nutzt es fast jeder, in der Offline-Welt ist es wenig verbreitet. Das soll sich ändern, meint Computop-Gründer Ralf Gladis im iBusiness Expertengespräch.
Video-Podcast ansehen

Kunden vermissen flexible Zahlarten im Geschäft

07.10.2021 Im Onlinehandel sind KonsumentInnen flexible Bezahlmethoden gewohnt - die sie nun in den stationären Geschäften vermissen.

 (Bild: Pixabay / Talha Khalil)
Bild: Pixabay / Talha Khalil
60 Prozent der Verbraucher vermissen beim Einkaufsbummel flexible Finanzierungsangebote wie "Buy now, pay later" (BNPL), zeigt die Studie "Konsumentenfinanzierung neu gedacht", für die das Fintech Credi2 zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser repräsentativ 1.000 Deutsche und Österreicher befragen ließ. Neben verschiedenen Bezahlarten möchte bereits ein Drittel der Kunden beim Handel vor Ort auch die Möglichkeit haben, Zusatzleistungen zum Produkt zu buchen. Besonders hoch im Kurs stehen Reparatur- und Wartungsservices sowie Abo-Modelle. Neue Angebote, mit denen lokale Geschäfte im Wettstreit mit dem boomenden Online-Handel wieder punkten können.

Nicht erst seit der Corona-Pandemie kaufen immer mehr Verbraucher online ein. Doch die Pandemie hat das Ladensterben in den Innenstädten noch beschleunigt, weshalb stationäre Händler an der Attraktivität ihres Angebots arbeiten müssen. Dazu gehört es auch, eine Auswahl verschiedener Bezahlmethoden anzubieten, egal, wie sie viele Kunden vom Online-Einkauf gewohnt sind. So können sich 57 Prozent der unter 35-Jährigen vorstellen, BNPL-Angebote auch an der Ladenkasse zu nutzen. Doch in der Studie gaben zwei Drittel der Befragten an, dass solche Lösungen im Laden unüblich sind oder nur auf Nachfrage angeboten werden.

Zusatzservices und Abo-Modelle werden nachgefragt

Eine Finanzierungslösung für ein teures Produkt verbinden Kunden zudem mit dem Wunsch nach einer langen Nutzungsmöglichkeit und entsprechenden Zusatzservices. 65 Prozent der Befragten würden deshalb gleich einen Reparaturservice mitbuchen und mehr als die Hälfte eine Versicherung abschließen, um sich gegen einen möglichen Verlust abzusichern.

Neben Finanzierungslösungen bevorzugen vor allem junge Kunden heute auch Abo-Modelle, die es gewährleisten, dass sie stets auf dem neuesten Stand der Technik sind. So gaben 60 Prozent der unter 35-Jährigen in der Studie an, dass sie im Geschäft einen entsprechenden Service buchen würden, um ihr Produkt regelmäßig gegen ein Nachfolgemodell tauschen zu können.

(AutorIn: Dominik Grollmann )

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken