Erfahren Sie, wie man durch Move2Cloud und damit moderner E-Commerce-Technologie den Fachhandel dabei unterstützen kann, Endkunden zu begeistern. Das Webinar zeigt, welche Entwicklungen Verbundgruppen und Großhandel beachten müssen - und wie es in der Praxis realisierbar ist, die Chancen des E-Commerce in einem mehrstufigen Vertrieb zu nutzen.
Jetzt kostenlos anmelden
IoT, vernetzte Fabriken, weltweite Lieferketten, virtuelle Marktplätze; digitale Prozesse: Was diese Herausforderungen für ECommerce-Lösungen bedeuten.
Video-Podcast ansehen

Bitcoin-Börse 'Mt. Gox': vorerst keine Abhebungen möglich

24.06.2013 Die nur auf Graumärkten gehandelte virtuelle Währung 'Bitcoin' gerät immer mehr ins Zwielicht. Nach Geldwäsche-Ermittlungen, heftigem Kurssturz aufgrund einer Spekulationsblase und Insolvenz von Bitcoin-Handelplattformen, gibt es jetzt Ärger mit einer weiteren Bitcoin-Börse: Auf Mt. Gox zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser kann man vorerst kein Geld in US-Dollar abheben. "Um die Geldtransfers in der US-amerikanischen Währung verbessern zu können", stoppte Mt. Gox Ende nach eigenen Angaben sämtliche Abhebungen.

Laut der Börse sind Arbeiten an den Transaktionsvorgängen notwendig, weil die Anzahl der Abhebungen in Dollar in den vergangenen Wochen stark gestiegen sei. Dadurch sei es zu Verzögerungen für Kunden auf der ganzen Welt gekommen. Überweisungen in US-Dollar sowie Abhebungen und Überweisungen in anderen Währungen seien weiterhin möglich.

Zuletzt musste Mt. Gox eine Nutzerverifikation einführen zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser , um Vorwürfe vor allem der US-Regierung zu entkräften, die virtuelle Währung diene in erster Linie, um Geld von Terroristen und Rauschgift-Mafia zu waschen.



Am 28. Februar 2014 stellte Mt.Gox bei einem japanischen Bezirksgericht einen Antrag auf Gläubigerschutz. Außerdem wären 750.000 Bitcoins an Kundeneinlagen sowie 100.000 Bitcoins des Unternehmens verloren gegangen. Nach dem Marktpreis im Vormonat entsprach dies einem Verlust von mehr als 800 Mio. US-Dollar. Der Anwalt des Unternehmens teilte auf der Pressekonferenz weiterhin mit, das Unternehmen habe Schulden in Höhe von 6,5 Mrd. Yen (etwa 63,6 Mio. US-Dollar), dem 3,84 Mrd. Yen an Vermögen gegenüberständen. Am 1. August 2015 wurde der frühere Chef von Mt.Gox, Mark Karpelès, von japanischen Behörden festgenommen zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser .

(AutorIn: Verena Gründel-Sauer )

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?