IoT, vernetzte Fabriken, weltweite Lieferketten, virtuelle Marktplätze; digitale Prozesse: Was diese Herausforderungen für ECommerce-Lösungen bedeuten.
Video-Podcast ansehen
Unser Video zeigt, wie Sie auf iBusiness mit Webinaren und Virtuellen Konferenzen schnell, einfach und preiswert zahlreiche hochkarätige B2B-Leads für Ihren Vertrieb generieren können.
Video abrufen

Post-Lockdown: Neue Zuschauergewohnheiten werden zur Routine

14.10.2021 Seit Januar 2021 konsumieren deutsche Smart-TV-Nutzer sechs Minuten mehr Streaming-Angebote, das lineare TV profitiert jedoch stark von Sportevents.

 (Bild: mohamed Hassan auf Pixabay)
Bild: mohamed Hassan auf Pixabay
Die Streaming-Gewohnheiten, die durch die Pandemie entstanden sind, sind für die meisten Zuschauerinnen und Zuschauer zur Routine geworden. Auch nach den Lockdowns verbringen die Deutschen deutlich mehr Zeit mit gestreamten Inhalten. Dies ist eine Erkenntnis aus dem neuen 'Behind the Screens'-Report von Samsung Ads Europa zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser , für den die Werbeplattform von Samsung Electronics zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser die Erkenntnisse von Millionen von Samsung Smart TV-Geräten in den EU5-Ländern (Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Spanien und Italien) ausgewertet hat. Die von Anfang 2020 bis Mitte 2021 erhobenen Daten seien repräsentativ für alle TV-Nutzer in den einzelnen Ländern und wurden von Kantar ComTech zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser TV-Daten verifiziert.

Streaming ist auf dem Vormarsch

Im Jahr 2020 lag demnach die Zeit, die mit Streaming verbracht wurde, mit den linearen TV-Minuten auf Samsung Smart TVs in Deutschland fast gleichauf. Streaming liegt mit durchschnittlich zwei Stunden 5 Minuten durchschnittlicher täglicher Nutzung knapp vor der linearen Nutzung, die durchschnittlich zwei Stunden und 1 Minute am Tag beträgt. In einigen Monaten hatte Streaming sogar die Nase vorn.

Durch den Lockdown und die Pandemie befeuert, gibt es laut den Studienautoren Anzeichen dafür, dass Streaming eine Gewohnheit ist, die sich in dem Samsung Smart TV-Umfeld etablieren wird - obwohl sich der Abstand zwischen Streaming und linearem Fernsehen seit 2020 verringert hat. Im ersten Halbjahr 2021 konsumierten die Samsung-NutzerInnen in Deutschland pro Tag 6 Minuten mehr an gestreamten Inhalten als an linearen.

Sportsommer bringt lineares TV nach vorne

Lineares Fernsehen ist jedoch nach wie vor ein Publikumsmagnet für Live-Sportereignisse. Dank des Sportsommers 2021 mit der Fußball-Europameisterschaft und den Olympischen Spielen konnte lineares Fernsehen in Europa zum ersten Mal seit März 2020 vor Streaming landen. Im deutschen Markt liegt der lineare TV-Konsum insgesamt 12 Prozent über dem EU5-Durchschnitt. Neben den Sportgroßereignissen lässt sich dies vor allem auf die erhöhten Zuschauerzahlen während der Weihnachtszeit und im ersten Quartal 2021 zurückführen. In Deutschland gibt es also weiterhin eine Vorliebe für lineares Fernsehen zu bestimmten Ereignissen, wie Sport-Events oder Weihnachten. Christian Russ, Head of Sales DACH bei Samsung Ads: "Für Werbetreibende bedeutet das, dass es wichtiger denn je ist, genau im Auge zu behalten, wo ein bestimmtes Publikum seine gesamte Fernsehzeit verbringt und wie es diese aufteilt. Nur so haben sie die Möglichkeit, Zielgruppen weiterhin gesamtheitlich und im richtigen Moment zu erreichen."

Werbegestütztes Video-on-Demand macht deutlichen Sprung

SVOD (abonnementbasiertes Video-on-Demand) wuchs in den EU5 um 46 Prozent, stieg in Deutschland im Jahresvergleich allerdings nur um 31 Prozent in Bezug auf die Sehdauer pro Fernseher an. In der Zwischenzeit hat AVOD (werbegestütztes Video-on-Demand) begonnen, die Lücke zu schließen - mit einem Wachstum in Deutschland von 97 Prozent seit Januar 2020. Auf Samsung Smart TVs in Deutschland entfallen nun 59 Minuten pro Tag auf AVOD. Dies spiegele das Wachstum traditioneller AVOD-Dienste wie YouTube sowie die zunehmende Beliebtheit von FAST-Plattformen wie Samsung TV Plus wider, die in Deutschland ein Wachstum von 16 Prozent im Vergleich von Juni 2021 gegenüber Januar 2020 verzeichneten.

(AutorIn: Frauke Schobelt )

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?