Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
In diesem Vortrag erfahren Sie, wie die genaue Vorhersage des nächsten Schrittes Ihres Kunden Ihnen dabei hilft, die Customer Experience zu gestalten, die Ihr Kunde verdient.
Programm ansehen
Individualisierte und personalisierte Werbung ist mit den fortgeschrittenen Techniken des Digitaldrucks nicht mehr auf Online-Marketing beschränkt. Der Vortrag gibt Ihnen einen praktischen Leitfaden, wie Programmatic Printing in Ihren Prozess zur Neukundengewinnung integriert werden kann.
Programm ansehen
Web 2.0: In welche Features deutsche Shopbetreiber investieren wollen
Bild: Neckermann
Die meisten deutschen Shop-Betreiber setzen viele Hoffnungen in Web 2.0. Das ist das Fazit einer aktuellen Studie von T-Systems Multimedia Solution zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser Dienstleister-Dossier einsehen und IT-Dienstleister Pisacane zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser unter 124 Internet-Händlern. Demnach versprechen sich Shop-Betreiber vor allem von nutzergenerierten Inhalten viel: So plant jeder zweite Shop-Betreiber (57 Prozent der Befragten), dass künftig Nutzer auf seiner ECommerce-Plattform Produkte bewerten und kommentieren können.

Ebenfalls hoch im Kurs stehen bei Händlern eigene Foren oder Communities. Immerhin vier von zehn Shop-Betreibern (43 Prozent der Befragten) haben vor, ihren Kunden künftig eine Plattform zum gegenseitigen Austausch auf ihrer Seite zu bieten. Eine stärkere Verlinkung mit anderen Online-Diensten über Mash-ups planen noch 36 Prozent der befragten Händler.

Interessant: Viele Händler sehen in Web-2.0-Diensten vor allem eine Gelegenheit dazu, ihre Nutzer am Auf- und Ausbau ihrer Online-Plattform zu beteiligen. Selbst verstärkt Inhalte generieren, wollen dagegen deutlich weniger Shop-Betreiber. So will nur jeder vierte Händler (24 Prozent der Befragten) in Zukunft einen Corporate Blog betreiben, wo er selbst regelmäßig aktuelle Inhalte liefern muss.

"Einen Weblog mit Themen und Inhalten zu pflegen, ist Händlern zu aufwändig", argumentiert T-Systems MMS. Ähnliches gilt wohl auch für Tagging: Zwar erachten Shop-Betreiber eine Verschlagwortung ihres Sortiments durch ihre Nutzer als "sinnvoll zur Kundenorientierung". Da die Pflege eines Schlagwort-Katalogs aber ebenfalls sehr aufwändig ist, möchten nur 21 Prozent der befragten Händler in Tagging inve

Diesen Artikel weiterlesen?

Für Ihre Registrierung erhalten Sie ein Kontingent von fünf kostenfreien Abrufen für Premium-Analysen. Jeden Kalendermonat erhalten Sie zudem einen weiteren kostenfreien Abruf. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren.

Jetzt registrieren!
Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?