Dieses Webinar zeigt Ihnen anhand von Praxisbeispielen die Erfolgsfaktoren auf, um Ihren B2B-Marktplatz erfolgreich aufzubauen, zu betreiben und zu vermarkten. Sie erfahren, welche Produkte und Services tatsächlich den Umsatz steigern und an welchen Stellen Sie als Verantwortlicher genau hinschauen sollten.
Jetzt kostenlos anmelden
Verantwortliche in Agenturen und Dienstleistungsunternehmen tauschen sich aus über aktuelle Herausforderungen bei der Entwicklung ihres Unternehmens. iBusiness Thinktanks sind exklusive virtuelle Gesprächsrunden auf C-Level.
Jetzt mitdiskutieren
Kundenloyalität: Wie man mit Data Analytics individuelle Shopping-Erlebnisse schafft
Bild: Nan Palermo/Flickr
Bild: Nan Palermo/Flickr unter Creative Commons Lizenz by

HANDLUNGSRELEVANZ

 
Operativ
Strategisch
Visionär
Technik
Medien
Wirtschaft
 
heute
morgen
übermorgen
Die iBusiness-Handlungsmatrix zeigt, wie langfristig die vorgestellten Aufgaben angegangen werden müssen.
Wenn man Kunden beeindrucken will, dann muss man sie genau kennen. Genauso wie Kunden persönliche Betreuung am Point of Sale gewohnt sind, erwarten sie diese zunehmend von Onlineshops. Passgenaue Beratung, maßgeschneiderte Angebote und individuelle Ansprache im Onlinehandel und Marketing - das sind die Mittel, mit denen man sich die Loyalität der Kunden sichern kann. Schließlich ist Kundenbindung eine der größten Herausforderungen im E-Commerce, wie iBusiness in der Analyse Mythos Kundentreue: Was sind Onlinekäufer noch wert? Relation Browser herausgefunden hat. Schließlich liegt Kundentreue - im Gegensatz zum Stationärhandel - nicht in der Natur des E-Commerce:
  • Standortvorteile und Laufkundschaft gibt es im E-Commerce nicht. Jeder Onlineshop ist nur einen Klick entfernt und jederzeit verfügbar - und eben auch die Konkurrenz.
  • Der Preisvergleich ist im Onlinehandel wesentlich einfacher als stationär, daher wird der Kunde in vielen Fällen zum günstigsten Anbieter gehen.
  • Stöbern ist im E-Commerce schwierig und wird kaum gemacht. Daher sind die meisten Internetkäufe in die Kategorie Bedarfsdeckung einzuordnen. Bedarfsweckung findet nur wenig statt.
  • Onlinehandel funktioniert vor allem produktbezogen, nicht händlerbezogen. Während man sich im Stationärhandel einen Händler ausgesucht hat, unter dessen Produkten man eines auswählte, sucht man im E-Commerce nach Produkten und wählt erst im zweiten Schritt den Händler aus.

Analytics soll die Kundenbindung stärken

Deshalb wird Big-Data-Analytics für Händler entscheidendes Tool, um mehr Kundenbindung zu erreichen, wie eine Umfrage zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser von Xerox zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser und Forrester Consulting zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser unter europäischen Einzelhändlern zeigt. Mit 91 Prozent vertritt ein Großteil der befragten Händler die Meinung, dass innerhalb der nächsten zwei Jahre die Nutzung von Big-Data-Analytics für eine engere Kundenbindung sorgen wird.

Nachdem User-Interfaces und Kaufprozesse mittlerweile bis ins letzte Detail optimiert sind, soll nun das Thema "Mass Personalization" massiv an Bedeutung gewinnen und einen ganz anderen Stellenwert erhalten. Vor allem Händler mit breitem Produktportfolio müssen auf die Wünsche und Vorlieben ihrer Kunden zugeschnittene Einkaufserlebnisse entwickeln. Denn je größer das Produktangebot desto unübersichtlicher der Onlineshop, was wiederum Kunden das St

Diesen Artikel weiterlesen?

Für Ihre Registrierung erhalten Sie ein Kontingent von fünf kostenfreien Abrufen für Premium-Analysen. Jeden Kalendermonat erhalten Sie zudem einen weiteren kostenfreien Abruf. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren.

Jetzt registrieren!
Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?