Digitale Assets sind längst ein geschäftskritischer Faktor geworden. Genau deswegen brauchen Manager heute einen wirklich transparenten Blick auf ihre Applikationen, Abhängigkeiten und Lizenzen, erklärt Mesut Bakir vom Softwareanbieter Cast im iBusiness Expert Talk.
Video-Podcast ansehen
Digitales Bezahlen ist heute gewohnt und fremd zugleich. In Online-Shops nutzt es fast jeder, in der Offline-Welt ist es wenig verbreitet. Das soll sich ändern, meint Computop-Gründer Ralf Gladis im iBusiness Expertengespräch.
Video-Podcast ansehen

Globale Werbeausgaben 2012: Deutschland wächst mit Online als Treiber

07.12.2011 In 2012 wird der weltweite Media-/Werbemarkt weiter wachsen. In Deutschland, das seine Position als viertwichtigster Werbemarkt hält, ist vor allem Online-Advertising ein Wachstumstreiber. Das prognostiziert Magnaglobal zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser , ein Tochterunternehmen des Netzwerks IPG Mediabrand zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser , prognostiziert im gerade veröffentlichten Bericht "MAGNAGLOBAL Media Owners Advertising Revenue Forecast", ein Tochterunternehmen des IPG Mediabrands-Netzwerks.

Internationaler Werbeumsatz 2012 in Milliarden nach Ländern (Bild: Magnaglobal)
Bild: Magnaglobal
Internationaler Werbeumsatz 2012 in Milliarden nach Ländern
Speziell für den deutschen Markt sagt Magnaglobal voraus, dass die Mediaumsätze um 1,5 Prozent in 2012 zunehmen. Das entspricht einem Gesamtvolumen von zirka 18 Milliarden Euro. Somit bleibt Deutschland weiterhin der größte Werbemarkt in Europa und der viertgrößte weltweit.

Für Deutschland wird dieses Jahr erwartet, dass die Werbeumsätze der Media-Unternehmen voraussichtlich um 3,0 Prozent auf etwa 17,6 Milliarden Euro. steigen. Damit wird das Wachstum von 5,6 Prozent aus dem Jahr 2010 fortgesetzt. Somit steht Deutschland im Vergleich mit anderen westeuropäischen Ländern in der Branche überdurchschnittlich gut dar und trotzt den Auswirkungen der anhaltenden Finanzkrise. Hierbei verzeichnen besonders Internet-Werbeformen wie Banner oder Online-Filme ein starkes Wachstum und legen mit einem Plus von 17,3 Prozent zu. Dies entspricht etwa einem Gesamtumsatz von vier Milliarden Euro. Damit schließt das Internet mit nur 40 Millionen Euro weniger Umsatz zum TV-Sektor auf.

Das Werbevolumen im Print-Bereich bei Zeitungen und Zeitschriften muss mit Einbußen von 1,0 Prozent beziehungsweise 2,3 Prozent rechnen. Allerdings ist der Print-Sektor in Deutschland immer noch leistungsfähiger als in anderen europäischen Märkten und erfreut sich weiterhin an hohen Auflagen und einem Werbe-Marktanteil von 46 Prozent.

Die Kategorie TV stagniert in diesem Jahr nach dem überdurchschnittlichen Wachstum von 8,8 Prozent im Jahr 2010. Out-of-Home-Medien hingegen haben um etwa 6,8 Prozent zugelegt - getrieben durch neue Platzierungen von digitalen Plakatwänden in Bahnen, Bahnhöfen, Einkaufszentren und Flughäfen.

Weltweites Wachstum der Werbeumsätze nach Medium 2011 und 2012 (Bild: Magnaglobal)
Bild: Magnaglobal
Weltweites Wachstum der Werbeumsätze nach Medium 2011 und 2012


Vorhersage für Deutschland 2012

Für 2012 sagt der Bericht für den Bereich TV ein Wachstum von 6,2 Prozent auf insgesamt 4,2 Milliarden Euro voraus. Diese Entwicklung ist der UEFA Fußball-Europameisterschaft sowie den Olympischen Spielen geschuldet, die die öffentlich-rechtlichen TV-Sendern ARD und ZDF allerdings nur mit begrenzten Werbeplacements ausstrahlen. Allerdings erwarten die Analysten, dass diese Veranstaltungen weitere Sponsoren und Marken anziehen, um auf anderen kommerziellen Kanälen verstärkt zu werben.

Die Internet-Werbung wird auch im kommenden Jahr ein Zugpferd der Branche bleiben. Allein dieser Sektor soll um 5,4 Prozent wachsen. Dabei werden traditionelle Banner geringere Umsätze erzielen als Online-Video- und mobiles Werbeinventar - mit erwarteten 29,5 beziehungsweise 54 Prozent Wachstum sind diese beiden Posten weiterhin die Kategorietreiber.

Entwicklungen am internationalen Werbemarkt

Magnaglobal erwartet für 2011 ein globales Wachstum der Werbebranche von 4,7 Prozent und korrigiert damit die Analyse vom Juni 2011 um 0,5 Prozent nach unten. Für den westeuropäischen Markt bedeutet das ein durchschnittliches Wachstum von nur noch 1,6 Prozent. Dieser verminderte Wert liegt in verschiedenen Faktoren begründet: Zum einen wuchs der Markt nach dem wirtschaftlich eher schlechten Jahr 2009 überdurchschnittlich stark. Zum anderen beeinflussen anhaltende finanzmarktpolitische Unsicherheiten die Investitionen der Unternehmen im laufenden Jahr.

Diese Entwicklung wird sich 2012 aber wieder umkehren. MAGNAGLOBAL geht daher von einer globalen Zunahme der Umsätze von 5 Prozent aus. Dabei spielt das Internet auch auf der internationalen Bühne die Hauptrolle. Mit 16,9 Prozent soll der Werbemarkt im Netz wachsen. Somit nimmt Online den zweitwichtigsten Platz ein und verbucht einen weltweiten Umsatz von 78,5 Milliarden US-Dollar. Weltweit wächst der Markt in China und löst 2012 Japan als zweitgrößten Werbemarkt hinter den USA ab.

Nielsen: Werbedruck in Deutschland steigt im Oktober deutlich

Den positiven Trend bestätigen auch die Marktzahlen von Nielsen zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser ; Die deutschen Unternehmen haben im Oktober 2011 mehr Geld für die Online-Werbung ausgegeben als im Vorjahr. Das geht aus der Werbeträgerstatistik des Marktforschers hervor: rund 260 Millionen Euro im Mai 2011 stehen rund 211 im Mai vergangenen Jahres gegenüber.

Auch Nielsen hat in seinen aktuellen Zahlen für den deutschen Werbemarkt ein deutliches Wachstum von 23,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr festgestellt (Onlinewerbung in Deutschland nach Monaten in Millionen Euro - Stand Oktober 2011). (Bild: Nielsen Media Research GmbH / HighText Verlag)
Bild: Nielsen Media Research GmbH / HighText Verlag
Auch Nielsen hat in seinen aktuellen Zahlen für den deutschen Werbemarkt ein deutliches Wachstum von 23,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr festgestellt (Onlinewerbung in Deutschland nach Monaten in Millionen Euro - Stand Oktober 2011).

(AutorIn: Sebastian Halm )

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?