Zukunftstragende Konzepte für Digital Businesses, die die Customer Experience fördern und gleichzeitig Kundenvertrauen ausbauen.
Zur Virtuellen Konferenz 'Dialogmarketing 2018'
Wie Sie Data-Driven Marketing mit crossmedialer Kundenansprache in einer Kampagnenmanagementlösung intelligent kombinieren und gewinnbringend einsetzen.
Zur Virtuellen Konferenz 'Dialogmarketing 2018'

Sechs Tipps, wie Publisher die Nutzer-Suchinteressen ohne Keyword-Daten im Blick behalten

14.04.14 Tracking Programme wie Google Analytics geben immer weniger Aufschluss darüber, mit welchen Suchbegriffen Interessenten auf eine Website gelangen. Das betrifft inzwischen etwa 75 Prozent aller Google-Anfragen. Aufgrund des Datenschutzes werden Suchanfragen nicht mehr weitergegeben, wenn die Nutzer bei Google eingeloggt sind. Doch was kann man als Websitebetreiber tun, um die Website nicht im Blindflug zu optimieren? Die Digitalagentur Mellow Message zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser hat eine Checkliste zusammengefasst:

Mit diesen sechs Tipps lassen sich die Suchinteressen der Nutzer auch ohne Keyword-Daten im Blick behalten:
  1. Gliedern Sie Ihre Business-Website in thematisch eindeutige Unterseiten. Orientieren Sie sich in Planung und Gestaltung konsequent an den Bedürfnissen Ihrer Zielgruppe. Die reine Keyworddichte wird gegenüber dem Lesernutzen weiter an Bedeutung verlieren.

  2. Nutzen Sie für die Optimierung Ihrer Seite die Keyword-Daten, die Ihnen noch zur Verfügung stehen. Des Weiteren können Sie unterstützend die Auswertungen der Webmaster Tools und professioneller SEO-Tools nutzen.

  3. Nutzen Sie die Keyword-Auswertung von Google-Adwords. Darüber bekommen Sie Auskunft über die häufigsten Suchanfragen und vor allem über die Suchanfragen mit Kontaktaufnahme. Allerdings lassen sich nur begrenzt Schlussfolgerungen für die organische Suche ziehen.

  4. Analysieren Sie die Aktivitäten der Interessenten auf Ihren Seiten. Welche Textpassagen scrollen sie durch und welche lesen sie tatsächlich?

  5. Schauen Sie sich an, über welche Einstiegsseiten ein Interessent zu Ihnen kommt.

  6. Messen Sie die Absprungrate der einzelnen Seiten und werten Sie diese gründlich aus.


Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass sich über Kriterien wie Leseverhalten, Absprungrate, Kontaktaufnahme und die Suchanfragen bei Google-Adwords auch weiterhin in Erfahrung bringen lässt, welche Themen für Ihre Zielgruppe relevant sind. Dennoch werden die Anforderungen an die Dateninterpretation und eine effiziente Suchmaschinenoptimierung immer komplexer.

(Autor: Susan Rönisch )

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 14.04.14:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?