Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
iBusiness Executive Summary enthält monatlich die Zusammenfassungen unserer Trendanalysen und Zukunftsforschung. Während des Lockdowns können Sie sie hier
kostenlos und ohne Registrierung digital lesen
Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und verpassen Sie keine Zukunftsanalysen mehr:
Premium-Mitgliedschaft sichern

Karriere-Webseiten vergraulen Bewerber

12.12.2018 Karriere-Webseiten deutscher Arbeitgeber verfehlen ihren Zweck. Das ist ein Ergebnis einer aktuellen Bewerberumfrage, für die das HR-Tech Unternehmen Talents Connect zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser gemeinsam mit dem Marktforschungsunternehmen Respondi zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser 1.010 Bewerber befragt hat.

 (Bild: pixabay)
Bild: Pixabay
Demnach finden 48 Prozent der Kandidaten, dass Arbeitgeber auf ihren Karriere-Seiten nur unzureichend über ihre Arbeitgeberleistungen informieren. Weitere 43 Prozent beanstanden, dass sich die Unternehmen nicht angemessen als Arbeitgeber vorstellen, sondern eher ihr Produkt- und Dienstleistungsspektrum ins Zentrum stellen. Folgerichtig haben 40 Prozent der Bewerber das Gefühl, dass sie nach dem Besuch einer Karriere-Webseite immer noch nicht wissen, ob ein Arbeitgeber nun zu ihnen passt oder nicht.

Bewerberkritik: Behördensprache und Werbebildchen

Deutliche Kritik äußern die Bewerber an der Sprache und Bilderwelt von Karriere-Webseiten. 78 Prozent halten die Tonalität der Arbeitgeber für werblich, 77 Prozent für austauschbar. Doch damit nicht genug: Mehr als sechs von zehn Bewerbern (61 Prozent) beklagen langweilige Texte, die Hälfte vergleichen sie gar mit einer bürokratischen Behördensprache. Ähnlich sind die visuellen Eindrücke, die Arbeitgeber mit ihren Karriere-Webseiten erzeugen: Die Bildsprache halten 77 Prozent für werblich und 74 Prozent für austauschbar.

Insgesamt haben Bewerber ein klares Bild davon, was eine Karriere-Webseite liefern sollte. Demnach soll sie informativ (90 Prozent der Befragten), echt (86 Prozent) und interaktiv (69 Prozent) sein. In all diesen Punkten sehen die Bewerber im IST-Zustand aber deutlichen Nachholbedarf auf Arbeitgeberseite. Denn zwar halten immerhin 60 Prozent der Befragten die Webseiten tatsächlich für grundsätzlich informativ, aber nur 40 Prozent halten sie für echt und nur 30 Prozent für interaktiv.

Trotz Kritik: Karriere-Webseiten sind Gradmesser für Bewerber

Trotz der eher schlechten Bewertung hinsichtlich der Informationsleistung, spielen Karriere-Webseiten durchaus eine wichtige Rolle für Bewerber, wenn es darum geht eine neue berufliche Herausforderung anzustreben. Immerhin 55 Prozent von ihnen geben an, dass ihre Bewerbungsentscheidung durch Informationen auf Job-Seiten beeinflusst werden kann. Mehr als ein Drittel (36 Prozent) nutzen sie bereits aktiv für die konkrete Jobsuche, um geeignete Stellen zu finden. Weitere 35 Prozent der Studienteilnehmer sehen sie vor allem als wichtige Entscheidungsgrundlage, um sich für oder gegen eine Bewerbung zu entscheiden, wenn sie bereits eine infrage kommende Vakanz gefunden haben.

Auf nahezu allen aktuellen Karriere-Webseiten lassen Arbeitgeber derzeit ihre Mitarbeiter zu Wort kommen. Aus Sicht der Bewerber sind diese aktuell allerdings eher schlechte Markenbotschafter, weil ihre Statements oder Aussagen in Interviews nicht authentisch auf sie wirken. 80 Prozent der befragten Bewerber halten Mitarbeiter-Aussagen für werblich, 79 Prozent für austauschbar und nur 35 Prozent finden sie spannend.
Wichtiger finden Bewerber informative Texte, die den Arbeitgeber vorstellen (für 60 Prozent sehr wichtig). Unwichtiger sind ihnen dagegen Unternehmensvideos, die den Arbeitgeber vorstellen. Diese sind nur für 20 Prozent der Befragten sehr wichtig.

(Autor: Christina Rose )

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

rexx systems

rexx systems bietet Software-Lösungen in den Bereichen Recruiting, Talent Management und Human Resources und überzeugt als ganzheitlicher Lösungsanbieter durch herausragende Effizienzsteigerung und zuverlässige Technik. Die einfach zu bedienende, hochskalierbare Software ist für Kunden jeder Größe und Branche geeignet.

Trackbacks / Kommentare
Ihr Kommentar:
Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 12.12.2018:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?