Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Leitfaden kaufen
Für Notebook oder Briefkasten. Smartphone oder Tablet. Tasche oder Zigarettenschachtel: 10 A5-Aufklebersets zum Haltung zeigen gegen Rassismus. Hier ordern

Umfrage: Smartphone ersetzt die Videokamera

24.06.2014 Urlaubs- oder Partyvideos dreht man heute nicht mehr mit der Videokamera, sondern immer häufiger mit dem Smartphone. Dies fand der Bitkom zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser in einer repräsentative Umfrage heraus.

 (Bild: N. Schmitz / pixelio.de)
Bild: N. Schmitz / PIXELIO
Mehr als jeder zweite Besitzer (55 Prozent) eines Smartphones nimmt damit kurze Filmclips auf. Das sind fast 21 Millionen Personen. 10 Millionen Bundesbürger teilen zumindest gelegentlich ihre selbst aufgenommen Videos über soziale Netzwerke wie Facebook zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser , Twitter zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser oder Instagram zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser . Ein Vorteil der Handys: Die Filmdateien können direkt vom Smartphone auf die sozialen Plattformen hochgeladen werden. Herkömmliche Videokameras benötigen dafür meist noch den Umweg über einen Computer. Und sogar die Bearbeitung von Kontrast, Helligkeit, Schärfe oder Farben ist dank spezieller Apps direkt auf dem Mobilgerät möglich.

Laut Umfrage nutzen Frauen (56 Prozent) ihr Smartphone etwas häufiger für das Drehen kurzer Clips als Männer (54 Prozent). Jugendliche zwischen 14 und 29 Jahre sind hierbei aktiver (64 Prozent) als Senioren ab 65 Jahren (20 Prozent). Beim Teilen dieser per Smartphone gedrehten Clips in sozialen Netzen liegen hingegen Männer (51 Prozent) vor Frauen (44 Prozent). Jeder zehnte Mann (10 Prozent) macht dies dabei häufig, jeder fünfte (19 Prozent) hin und wieder. Bei den Frauen teilen nur 7 Prozent ihre Videos häufig und 11 Prozent hin und wieder.

Nach aktuellen Bitkom-Daten nutzen 55 Prozent aller Deutschen ein Smartphone. Bei Jugendlichen liegt der Anteil noch viel höher: Bei den 12- bis 13-Jährigen sind es 84 Prozent und bei den 16- bis 18-Jährigen 88 Prozent.

(Autor: Verena Gründel-Sauer )

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

denkwerk GmbH

denkwerk ist eine unabhängige, international tätige Digitalagentur mit Büros in Köln und Berlin. denkwerk gestaltet mit 190 Experten den digitalen Wandel für führende Marken und Unternehmen.

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 24.06.2014:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?