Das iBusiness-Dossier stellt kostenlos die wichtigsten Analysen für Payment und Checkout im E-Commerce der Zukunft vor.
Hier Themendossier kostenlos abrufen
Das Standardwerk: Formulare zur detaillierten Planung und aktive Steuerung der Kosten in Online- und Multimedia-Projekten. Für Agenturen, Freelancer, Publisher und Shopbetreiber. Hier bestellen
Elf Wege für mehr Shop-Umsatz: Mit Transaktions-Mails ins Kundenblickfeld
Bild: Pixarbay / Public Domain

Elf Wege für mehr Shop-Umsatz: Mit Transaktions-Mails ins Kundenblickfeld

Transaktionsmails wie Bestell- oder Versandbestätigungen schaffen es wegen ihrer Relevanz leichter ins Blickfeld des Kunden. Elf Formen von Transaktionsmails und wie sie helfen, Umsätze anzukurbeln.

Diesen Artikel weiterlesen?

Für Ihre Registrierung erhalten Sie ein Kontingent von fünf kostenfreien Abrufen für Premium-Analysen. Jeden Kalendermonat erhalten Sie zudem einen weiteren kostenfreien Abruf. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren.

Jetzt registrieren!

Marktzahlen zu diesem Artikel

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

In diesem Beitrag genannt:

Personen: Sebastian Pieper
Trackbacks / Kommentare
kein Bild hochgeladen Von: H. Peterseim, STAPIS GmbH Relation Browser Zu: Elf Wege für mehr Shop-Umsatz: Mit Transaktions-Mails ins Kundenblickfeld 25.07.13
Upselling nach erfolgter Bestellung dürfte bestenfalls Konversionsraten im Promillebereich erbringen und ist allenfalls bei Verbrauchsgütern überhaupt denkbar. Sollte man eventuell erwähnen. Tatsächlich ist eine Crosssellingstrategie, beispielsweise die erwähnten passende Schuhe zum Kleid wie oben erwähnt an dieser Stelle wesentlich effektiver.

Erwähnen sollte man noch das Werbung auf jeder Transaktionsnachricht die Aufmerksamkeitsschwelle senkt. Eine oder zwei gut platzierte strategisch vernünftige Meldungen sind weitaus besser als alles mit Werbung vollzukleistern.

Die meisten Shopsysteme besitzen für solche Werbeformen übrigens gar keine Tools. Die meisten CRM Produkte kennen den Warenbestand des Shops nicht oder haben Schwierigkeiten die Vorlieben des Kunden automatisiert zu erkennen. Eine manuelle Abwicklung, beispielsweise eine per Hand hinzugefügte Empfehlung ist bei nennenswertem Bestellvolumen kaum handlebar. Hier ist der Einsatz einer commendation engine denkbar, die allerdings gibt es tatsächlich nicht oft und noch seltener im Shopsystem integriert, noch spärlicher wird das Angebot an in diesem Kontext nutzbaren commendation engines.

Grundlage der oben erwähnten Möglichkeiten ist immer eine vernünftige Produktdatenlage, Produktverknüpfungen sind in diesem Bereich quasi essentiell. Hier dürfte die meisten Shopbetreiber, speziell die an Distributoren hängenden nach wie vor Nachholbedarf bestehen.
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 25.07.13:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?