Zukunftstragende Konzepte für Digital Businesses, die die Customer Experience fördern und gleichzeitig Kundenvertrauen ausbauen.
Komplettes Programm der Virtuellen Konferenz
Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Hier kaufen

Fernsehmarkt: Kaum jemand nutzt Smart-TV-Funktionen

01.06.16 Der Markt für Smart TVs in Deutschland entwickelt sich langsam aber stetig. Laut aktueller Erhebungen der GfK zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser Dienstleister-Dossier einsehen sind aktuell gut 40 Prozent der deutschen Haushalte mit einem internetfähigen Fernsehgerät ausgestattet. Auf Angebote wie Video-Streaming-Portale und Mediatheken greift jedoch nur knapp ein Viertel der deutschen Haushalte zu.

 (Bild:  Robert S. Donovan/Flickr)
Bild: Robert S. Donovan/Flickr
Bild:  Robert S. Donovan/Flickr unter Creative Commons Lizenz by
In Deutschland werden derzeit rund sieben Millionen Fernsehgeräte pro Jahr verkauft. Die Fußball-EM in diesem Jahr und die Umstellung auf DVB-T2 versprechen zusätzliches Absatzpotenzial. Und auch technische Neuerungen wie 4k/UHD beeinflussen den deutschen TV-Gerätemarkt und werden in den nächsten Jahren viele zum Kauf eines neuen Fernsehers anregen. Bis zum Jahr 2020 rechnet GfK mit einem jährlichen Absatz von 7,7 Millionen Geräten.

Zur Marktstabilisierung auf diesem hohen Niveau tragen inzwischen vor allem Smart TVs bei. In den ersten vier Monaten des aktuellen Jahres besaßen 60 Prozent aller in Deutschland verkauften TV-Geräte eine Smart TV-Funktion. Betrachtet man die Umsätze, dann sind es sogar über 80 Prozent. Aktuell besitzen gut 40 Prozent der deutschen Haushalte einen Smart TV. Aber nur 22 Prozent nutzen die Internetverbindung an ihrem Gerät aktiv, das heißt sie greifen auf Angebote wie beispielsweise Video-Streaming-Portale oder Mediatheken zu.

Der durchschnittliche aktive Smart-TV-Nutzer ist zwischen 30 und 49 Jahre alt (39 Prozent), männlich (58 Prozent), verfügt über ein Haushaltsnettoeinkommen von mehr als 2.499 Euro (63 Prozent) und lebt in Haushalten mit drei (23 Prozent) beziehungsweise vier und mehr Personen (28 Prozent).

(Autor: Verena Gründel-Sauer )

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 01.06.16:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?