Wie Sie den Medienbruch operativ meistern und vom Cookie über die Digitaldruckmaschine in den Briefkasten des Kunden kommen.
Zur Virtuellen Konferenz 'Dialogmarketing 2018'
Der Vortrag zeigt die zahlreichen Einsatzmöglichkeiten von B2B E-Mailings auf.
Zur Virtuellen Konferenz 'Dialogmarketing 2018'

Trotz Gerichtsurteil: Uber will weiter fahren

03.09.14 Nach dem bundesweiten Verbots der Chauffeurdienste von Uber zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser durch das Landgericht Frankfurt wird das amerikanische Start-up in einem Blogpost zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser deutlich: "Die Wahlmöglichkeiten der Bevölkerung einzuschränken, war noch nie eine gute Idee. Genau darauf zielte aber die von Taxi Deutschland beim Landgericht Frankfurt am Main beantragte einstweilige Verfügung ab." Das Unternehmen will das Urteil ignorieren und seine Dienste weiterhin über die Uber-App anbieten. Pro vermittelter Fahrt kann dann eine Strafe von bis zu 250.000 Euro fällig werden.

(Autor: Verena Gründel-Sauer )

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 03.09.14:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?