Sebastian Wolter und Stephan Otto berichten, welche Schwierigkeiten im Projekt aufgetreten sind und welche Aspekte, im Nachhinein betrachtet, falsch eingeschätzt wurden. Neben spezifischen Anforderungen bei Pier 7 werden auch allgemeingültige Handlungsempfehlungen für eine erfolgreiche PIM-Einführung ausgesprochen.
Jetzt kostenlos anmelden
In diesem Vortrag wird die Frage beantwortet, wie Vertrieb und Marketing von einer Datenstrategie nachhaltig profitieren können. Welche Stufen notwendig sind, um Daten nutzbar zu machen, was dabei zu beachten ist und welche Herausforderungen zu meistern sind?
Jetzt kostenlos anmelden
Handelsservices: Wie der stationäre Handel digital aufholt
Bild: Breuninger

HANDLUNGSRELEVANZ

 
Operativ
Strategisch
Visionär
Technik
Medien
Wirtschaft
 
heute
morgen
übermorgen
Die iBusiness-Handlungsmatrix zeigt, wie langfristig die vorgestellten Aufgaben angegangen werden müssen.
TL;DR
Vor der Einführung digitaler Services am POS müssen stationäre Händler die wirklichen Bedürfnisse ihrer Kundschaft analysieren.
Wie das digitalisierte Einkaufen der Zukunft auch aussehen könnte, kann man aktuell am Bahnsteig im Bahnhof Ahrensburg in Schleswig-Holstein ausprobieren. Seit Juni testet dort die Deutsche Bahn zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser einen komplett digitalisierten Mini-Markt Relation Browser , in dem die Kundschaft rund um die Uhr einkaufen kann. 300 Artikel stehen zur Auswahl. Eingecheckt und bezahlt wird in dem Smart Store per App. Anbieter wie Combi, Edeka, Netto oder Tegut testen längst ähnliche Konzepte. Betreiber des Bahn-Stores ist die Valora Gruppe, die auch in der Schweiz autonome Mini-Märkte unterhält, die ohne Verkaufspersonal auskommen. Mit dem '24/7 ServiceStore' biete die Bahn eine "neue Form der Convenience", sagt Roger Vogt'Roger Vogt' in Expertenprofilen nachschlagen , CEO Retail. Und diese beziehe sich nicht nur auf das Sortiment, sondern auf das gesamte Einkaufserlebnis.

Mehr Convenience durch digitale Einkaufserlebnisse - diese Strategie soll auch die Zukunft des stationären Einzelhandels sichern. Kontaktlose Bezahlmethoden und Selfscanning sind dabei nur zwei Bausteine, um das Einkaufen bequemer und einfacher zu gestalten.

Nach den Lockdowns strömen die Deutschen wieder in Scharen in die Innenstädte. Sie haben es vermisst - das haptische Shoppingerlebnis, das Ausprobieren von Produkten direkt vor Ort, der Austausch mit richtigen Menschen. Aber die Kundschaft hat sich stark verändert, hat in Corona-Zeiten mehr digitale Online-Services ausprobiert - und hat Geschmack daran gefunden. Und das gilt nicht nur für jüngere Zielgruppen. W

Diesen Artikel weiterlesen?

Für Ihre Registrierung erhalten Sie ein Kontingent von fünf kostenfreien Abrufen für Premium-Analysen. Jeden Kalendermonat erhalten Sie zudem einen weiteren kostenfreien Abruf. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren.

Jetzt registrieren!
Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?