Wie Sie intelligente Trigger-Kampagnen über Web-, Mobil-, E-Mail- und Textnachrichten aussteuern und so mit Ihren Kunden in Echtzeit kommunizieren.
Zur Virtuellen Konferenz 'Dialogmarketing 2018'

Werbung gucken oder Zahlen - Standard stellt Leser vor die Wahl

09.10.14 Die östereichische Zeitung Standard zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser bittet ihre Leser um die Teilnahme an einem Fair-Use-Modell: Entweder Werbung erdulden oder bei Nutzung eines Ad-Blockers im Rahmen eines Abos zehn Euro monatlich zahlen.

Dieses Bild zeigt ein Produkt, das zunehmend an Monetarisierungsproblemen krankt. Auch online. Tipp: Es ist koffeinfrei. (Bild: Dieter Beselt Aboutpixel.de)
Bild: Dieter Beselt Aboutpixel.de
Dieses Bild zeigt ein Produkt, das zunehmend an Monetarisierungsproblemen krankt. Auch online. Tipp: Es ist koffeinfrei.
Damit experimentiert die Zeitung mit einem dualen Finanzierungs-Modell, das die Nutzer vor die Wahl stellt - das ist eine neue Variante in den Bemühungen der Zeitungen um Revenue Streams. Besonders Adblocker sind den werbefinanzierten Medien wie ein ganzer Dornenstrauß im Auge.

(Autor: Sebastian Halm )

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 09.10.14:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?