Erfolgsrezepte und Success-Stories, neue Tools und Services für den E-Commerce.
Jetzt kostenlos vorregistrieren
Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Leitfaden kaufen

iBusiness Executive Summary

weitere Ausgaben

 (Bild: HighText)
Bild: HighText

iBusiness Executive Summary 13/2007

26.06.2007 Der Trendletter iBusiness Executive Summary beschäftigt sich mit Strategien. Welche Strategien Onlinewerber einschlagen müssen, weil die Stücke des Onlinewerbe-Kuchens nicht gleichmäßig wachsen. Was sich hinter Axel Springers Digitalstrategie verbirgt. Warum die großen US-Portale eine Strategie einschlagen, sich in Web-2.0-Betriebssysteme zu verwandeln. Wie Strategien im Handel aussehen müssen, um die Medienkonvergenz zu überlegen. Und wann Web-2.0-Projekte künftig für Agenturen zum Alltagsgeschäft werden und mit welcher strategischen Ausrichtung am meisten Geld zu verdienen ist.

Bild: Michael Poganiatz

Schnell im Bizz: Was heißt hier eigentlich "Erfolg"?

Wie misst man eigentlich Erfolg im Internet? Zu Bubble-1.0-Zeiten war es mal die Reichweite, die den Erfolg bemaß. Nach dem Crash war es der Umsatz, den die Website machte. Jetzt ist es nach veröffentlichter Meinung wohl wieder die Reichweite. "Irrtum", sage ich!
Weiterlesen
Bild: photocase.com/ron101

Online-Werbung: Was Werbetreibende künftig wollen

Egal ob Suchmaschinen-Marketing, Banner-Werbung oder Affiliate-Marketing: In den kommenden Jahren wird der Online-Werbemarkt weiter zulegen. Wenn auch manche Werbeformen davon mehr profitieren als andere.
Weiterlesen

Digitalisierungsstrategie: Axel Springer im Kaufrausch

Die großen deutschen Verlagshäuser liefern sich derzeit ein Wettrennen um die attraktivsten Internet-Beteiligungen. Wie kaum ein anderes Medienhaus treibt die Axel Springer AG ihre Digitalisierung voran. Hier ein kurzer Überblick:
Weiterlesen
Bild: SXC.hu/Mauro Sakamoto

Web 2.0 als Basissystem: Die Neuerfindung des Internet

Internet-Seiten müssen wie ein Puzzle funktionieren: Neue Teile müssen ineinander greifen und gemeinsam dem Nutzer mehr bieten als im Alleingang. In den großen Web-2.0-Portalen wächst der Ehrgeiz, nicht mehr nur Portal, sondern 'Web 2.0 Betriebssystem' zu werden. Also das zu sein, was 'Portale' im Web 1.0 sein wollten, aber nie waren: Der Begleiter des Nutzers durch seine gesamte Onlinewelt.
Weiterlesen
Bild: SXC.hu/Davide Guglielmo

Die Zukunft des Distanzhandels: Shopping-Konvergenz

Der klassische Versandhandel verliert an Boden. Während immer weniger Kunden über den gedruckten Katalog bestellen, wächst der ECommerce-Anteil im Distanzhandel von Jahr zu Jahr. Auch andere digitale und interaktive Kanäle gewinnen. Doch der Boom geht erst dann los, wenn der Distanzhandel seine klassische Rolle ganz verloren hat.
Weiterlesen
Bild: SXC.hu/miki kucevic

Geschäftsprojekte der Interaktiven: Von Web 2.0 zur Dienstleistung 2.0

Social Commerce, Videoproduktionen und 3D-Internet: Viele Interaktiv-Dienstleister verdienen bereits kräftig am Web 2.0, wie eine iBusiness-Umfrage zeigt. Demnach werden Web-2.0-Projekte künftig für immer mehr Agenturen zum Alltagsgeschäft.
Weiterlesen
Bild: HighText Verlag oHG

'Helden der Arbeit' im Juni 2007

Es gibt Helden. Und "Helden". Wir porträtieren beide Arten.
Weiterlesen
Bild: youtube.com

Produkt-Watch: Reality Advertising 2.0

Reality Advertising 2.0 ist ein neuer Trend. Er führt weiter, was Benetton Anfang der 90er Jahre mit der Vernetzung von Werbung mit richtigem Leben erfand.
Weiterlesen
Bild: flowmessung.de

Technology-Watch: Flow-Messverfahren für Games

Wie lässt sich ein Spiel testen, um dessen potenziellen Erfolg zu messen? Für die Computer-Spielbranche eine der wichtigsten Fragen.
Weiterlesen
Trackbacks / Kommentare / Bookmarks