Herausforderungen der digitalen Transformation und die Veränderung der Rolle des Digitalverantwortlichen in mittelständischen und großen Unternehmen ist Thema dieses iBusiness Thinktanks, einer exklusiven virtuelle Gesprächsrunde auf C-Level.
Jetzt mitdiskutieren
Unser Video zeigt, wie Sie auf iBusiness mit Webinaren und Virtuellen Konferenzen schnell, einfach und preiswert zahlreiche hochkarätige B2B-Leads für Ihren Vertrieb generieren können.
Video abrufen

Verbraucher finden personalisierte Anzeigen von Sprachassistenten "unheimlich"

25.09.2019 Für rund 59 Prozent der Deutschen sind personalisierte Erlebnisse wichtig - aber nicht zu jedem Preis. Sprachassistenten, die Unterhaltungen folgen, ohne direkt angesprochen worden zu sein, und basierend auf den Gesprächen personalisierte Anzeigen schalten, finden rund 65 Prozent der Deutschen unheimlich.

 (Bild: Amazon)
Bild: Amazon
48 Prozent der Befragten sind generell besorgt, dass Sprachassistenten Gespräche ohne ihre Zustimmung abhören. Besonders die Generation X (36-54 Jahre) hat hier ein ungutes Gefühl: fast 56 Prozent stimmen dieser Befürchtung zu. Bei den Baby Boomers (55-75 Jahre) sind es dagegen lediglich 28 Prozent. Dies zeigt die Studie 'Global Connected Consumer Index' von Selligent zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser Dienstleister-Dossier einsehen , einer B2C-Plattform für Marketing-Automatisierung.

Während die Datenschutzbedenken zunehmen, zeigt die Studie, dass Verbraucher ihr Verhalten auf unterschiedliche Weise anpassen:
  • Rund 40 Prozent der Befragten nutzen Sprachassistenten.
  • Fast 44 Prozent stimmen zu, dass sie die Nutzung von Social Media aus Datenschutzgründen reduziert haben, während eine Mehrheit dies nicht getan hat.
  • Ein Viertel (24,5 Prozent) der Konsumenten haben in den letzten 12 Monaten mindestens eine Social-Media-Plattform aus Datenschutzgründen verlassen - mit 52 Prozent steht Facebook ganz oben auf der Liste.

Daten gegen Mehrwert

Die Umfrage ergab auch, dass ungefähr 45 Prozent der Verbraucher bereit sind, personenbezogene Daten für ein personalisierteres Erlebnis weiterzugeben. Für Marken bedeutet dies, dass sie sich stärker darauf konzentrieren müssen, wirklich relevante, allumfassende Erlebnisse zu liefern, die den Verbrauchern im richtigen Moment einen Mehrwert bieten.

Zusätzliche Umfrageergebnisse:
  • Hohe Erwartungen an den Service: Die Reaktionszeiten im Kundenservice müssen sich verkürzen, da 92 Prozent der Deutschen erwarten, dass Marken innerhalb von 24 Stunden nach einem gemeldeten Problem reagieren. 89 Prozent erwarten auch innerhalb von 24 Stunden eine Lösung für ihr Problem. Darüber hinaus wollen rund 72 Prozent, dass der Kundenservice schon bei der Kontaktaufnahme alle Informationen zu dem Vorfall vorliegen hat - das unterstreicht die Notwendigkeit einer 360°-Sicht auf den Kunden.
  • Omnichannel-Erlebnisse von großer Bedeutung: Über 51 Prozent der Befragten nutzen bei großen Ausgaben wie Unterhaltungselektronik oder Urlaubsreisen die Vorteile des Omnichannels und recherchieren online nach Angeboten, tätigen den Kauf dann aber im Laden.
  • Kunden wollen Relevanz: Generell begrüßen die Deutschen proaktive Produktempfehlungen. Rund 39 Prozent finden es "schön/hilfreich", wenn sie Anzeigen erhalten, die auf dem basieren, was sie ihre Sprachassistenten gefragt haben. Fast 58 Prozent erhalten gerne Produktempfehlungen basierend auf früheren Einkäufen.

(AutorIn: Christina Rose )

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?