Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
Erfahren Sie anhand konkreter Beispiele, wie dank interaktiven Features in der E-Mail die Usability verbessert, Medienbrüche reduziert und die Conversion erhöht werden können.
zum Programm der Virtuellen Konferenz
Erfahren Sie, wie Sie künftig crossmediale Kampagnen in die Inbox von WEB.DE und GMX ausspielen können.
Der Vortrag zeigt zudem, wie Sie eigene Newsletter und Nachrichten im E-Mail-Posteingang von GMX und WEB.DE für Ihre Kunden relevanter gestalten können.
zum Programm der Virtuellen Konferenz

Amazon heuert 100.000 weitere Mitarbeiter an

17.03.2020 Der Onlinehändler schreibt in den USA 100.000 weitere Stellen für Voll- und Teilzeitkräfte in Lager und Auslieferung aus, um die durch Corona gestiegene Nachfrage bewältigen zu können. Außerdem sollen in Europa die Stundenlöhne erhöht werden.

Amazon-Logistikzentrum in Dortmund. (Bild: Amazon)
Bild: Amazon
Amazon-Logistikzentrum in Dortmund.
Die Einstellungsoffensive stellt Amazon in seinem Firmenblog zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser wie eine Art weltweite Hilfsaktion in der Coronavirus-Krise dar: "Amazon und unser Partnernetzwerk helfen Gemeinden auf der ganzen Welt - wie wenige andere es können - wichtige Hilfsgüter direkt bis an die Haustüren bedürftiger Menschen zu liefern". Dies sei in Zeiten sozialer Abgrenzung aufgrund des Virus besonders für Ältere und Schwache wichtig, heißt es weiter.

Auch die bisherigen Mitarbeiter sollen profitieren: Amazon will die Stundenlöhne für Beschäftigte in den USA, Kanada und Europa um rund 2 Euro erhöhen. Dafür will der Konzern rund 350 Millionen Dollar aufwenden. Nicht thematisiert in dem Blog werden die zusätzlichen Einnahmen, die Amazon durch die steigende Zahl der Bestellungen erwartet.

Auch in Deutschland sucht Amazon zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser Mitarbeiter für Logistik und Lieferung. Für das neue Logistikzentrum im Sülzetal sollen 1000 Versandmitarbeiterinnen und -mitarbeiter eingestellt werden. Allerdings dürfte auch der Onlineriese um seine Lieferketten zittern. Durch die Grenzschließungen steht der Warenverkehr derzeit unter massivem Druck zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser .

(Autor: Frauke Schobelt )

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Ihr Kommentar:
Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 17.03.2020:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?