In dieser Session erfahren Sie, wie Sie mit einer Sales-Enablement-Plattform alle Teams und Systeme auf einen Nenner bringen sowie Sales und Marketing konsequent auf Kunden und ihre Erwartungen ausrichten.
Hier kostenlos teilnehmen
Starre, monolithische Präsenz Center wandeln sich zu flexiblen und dezentralen Einheiten. Darüber hinaus können Unternehmen ihr Recruiting um begeisterte Kunden und Markenbotschafter erweitern. Erfahren Sie, wie Sie mit Markenbotschaftern das grenzenlose Potenzial von Remote Work im Customer Care entfalten können.
Jetzt kostenlos anmelden

Mehrheit wünscht sich ein Digitalministerium - und Jüngere eine Online-Wahl

03.09.2021 Um die Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung, den Netzausbau oder innovative Technologieprojekte voranzutreiben, braucht es nach Auffassung der meisten Deutschen ein eigenständiges Digitalministerium. Und bei der Bundestagswahl würden vor allem Jüngere gerne digital abstimmen.

 (Bild: Gerd Altmann / Pixabay)
Bild: Gerd Altmann / Pixabay
71 Prozent der Menschen in Deutschland sprechen sich für ein eigenes Ressort für Digitales aus. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Digitalverbands Bitkom zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser , für die mehr als 1.000 Personen ab 18 Jahren in Deutschland befragt wurden.

Unter den jüngeren Befragten zwischen 18 und 29 Jahren befürworten 79 Prozent die Schaffung eines Digitalministeriums. 72 Prozent sind es bei den 30- bis 49-Jährigen und 68 Prozent bei den 50- bis 64-Jährigen. Unter den Seniorinnen und Senioren über 65 Jahren betonen immerhin zwei Drittel (66 Prozent) die Notwendigkeit eines eigenen Ressorts für digitalpolitische Aktivitäten.

Zwei Drittel sprechen sich für Online-Wahlen aus

Laut einer weiteren Bitkom-Umfrage unter 1007 Personen in Deutschland ab 18 Jahren wünscht sich eine deutliche Mehrheit der BundesbürgerInnen zudem eine Alternative zum Wahlzettel aus Papier: Fast zwei Drittel (63 Prozent) unterstützen die Forderung, dass künftig auch online abgestimmt werden kann.

Vor allem Jüngere sprechen sich für eine Online-Wahl aus. Unter den 18- bis 29-Jährigen liegt die Zustimmung bei 72 Prozent. Bei den 30- bis 49-Jährigen sind es 68 Prozent, bei den 50- bis 64-Jährigen 69 Prozent. Skeptischer sind die Älteren ab 65 Jahren, aber selbst unter ihnen befürworten 48 Prozent die digitale Stimmabgabe.

Am deutlichsten plädieren die AnhängerInnen von Bündnis 90 / Die Grünen zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser für Online-Wahlen, unter ihnen liegt der Anteil quer durch alle Altersklassen bei 72 Prozent. Die AfD liegt mit 71 Prozent nur knapp dahinter. Unter den AnhängerInnen der SPD zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser wünschen sich 68 Prozent eine Online-Stimmabgabe, bei der Linken zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser sind es 64 Prozent und die CDU zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser /CSU zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser kommt auf 62 Prozent. Unter denjenigen, die mit der FDP zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser sympathisieren, wollen dagegen nur 51 Prozent eine Online-Wahl.

Wie die im Bundestag vertretenen Parteien zum Thema Online-Wahlen und allen weiteren digitalpolitischen Themen stehen, zeigt der Bitkomat zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser .

(AutorIn: Frauke Schobelt )

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?