Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
Unser Webinar zeigt Ihnen, wie Sie Kundendaten optimaler nutzen können, um Warenkörbe zu füllen und Conversions zu erzielen.
Kostenlose Anmeldung
Unser Video zeigt, wie Sie auf iBusiness mit Webinaren und Virtuellen Konferenzen schnell, einfach und preiswert zahlreiche hochkarätige B2B-Leads für Ihren Vertrieb generieren können.
Video abrufen
Honorar-Erhebung 2015: So viel darf Ihre SEO-Agentur maximal verlangen
Bild: Pixabay / CC0

Diesen Artikel weiterlesen?

Für Ihre Registrierung erhalten Sie ein Kontingent von fünf kostenfreien Abrufen für Premium-Analysen. Jeden Kalendermonat erhalten Sie zudem einen weiteren kostenfreien Abruf. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren.

Jetzt registrieren!
Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

kein Bild hochgeladen
Von:
Am: 04.08.2015

Zu: Honorar-Erhebung 2015: So viel darf Ihre SEO-Agentur maximal verlangen

Sehr geehrter Herr Graf,

wie kommen Sie darauf zu behaupten, SEO Agenturen würden rein auf Linkaufbau und Keywords setzen? Ich weiß nicht, wie viele Jahre Sie für Ihre Artikelrecherche zurückgegangen sind. Auch finde ich es mehr als fragwürdig solche Zahlen in den Artikel zu setzen. Es mag ja sein, dass die Datenbasis hier auf Ihren Umfrageergebnissen beruht, mir scheint nur, sie haben die falschen Agenturen gefragt. Es gibt sehr gute SEO Agenturen in Deutschland, die einen hervorragenden Job machen. Darüber hinaus zu behaupten, SEO wäre dem Untergang geweiht, lässt auch die letzte Seriösität des Artikels verschwinden. Ich bin der Meinung, Sie sind in keinster Weise in der Position irgendwelche Stundensätze als Standard festsetzen oder empfehlen zu können. Ich habe eher den Anschein hier soll noch mehr Preisdruck auf SEO Agenturen ausgeübt werden. Wissen Sie eigentlich was alles hinter einer hochwertigen Suchmaschinenoptimierung steckt? Ich glaube kaum.

Mit freundlichen Grüßen
Kathrin Siemokat

Zu: Honorar-Erhebung 2015: So viel darf Ihre SEO-Agentur maximal verlangen

Hallo;

es steht so nicht im Artikel, dass Agenturen nur Links und Keywords schaufeln, sondern dass diejenigen grau-schwarzen Schäfchen, die es tun, zunehmend Probleme bekommen.
Sehr gute SEO-Agenturen gibt es viele - ich gehe davon aus, dass jene, die ihren Kunden erst gezüchtete Links andrehen, um sie nach dem ersten Google-Penalty wieder kostenpflichtig abzubauen in der Minderheit sind.

Doch selbstverständlich darf der Black Hat ebenso wie der White Hat SEO an unserer Umfrage teilnehmen - dieses Mal haben 321 Agenturen und Freelancer die Datenbasis gestellt - und offen war die Umfrage über mehrere Monate hinweg auch für alle anderen Marktteilnehmer, die entweder nicht teilnehmen konnten oder wollten. Über 300 Datensätze versetzen den Artikel m.E. durchaus in die Position relevante Durchschnittssätze zu ermitteln und weiterzugeben. Und in der Tat handelt es sich hier um Durchschnittswerte: Im Honorarleitfaden finden sich Quartilen-Aufschlüsselungen der Dienstleistungen mit Höchst- und Tiefstpreisen, die über diesen Artikel hinausreichen.

Preisdruck auszuüben ist nicht unsere Intention; wir wollen Transparenz schaffen - und zwar in erster Linie für die Kunden und weniger für die SEOs; denen steht es frei zu verlangen,was sie möchten. Die Zahlen bilden also nur die Realität ab - wenn daraus Preisdruck für Sie erwächst, dann ist das sicherlich zunächst mal unerfreulich, aber ein Umstand mit dem man sich befassen muss. Die relevanten und korrekten Fakten in Frage zu stellen wird aber nichts daran ändern, dass dies die Preise sind, die Agenturen nach eigenen Angaben verlangen.

Zu: Honorar-Erhebung 2015: So viel darf Ihre SEO-Agentur maximal verlangen

Hallo;

es steht so nicht im Artikel, dass Agenturen nur Links und Keywords schaufeln, sondern dass diejenigen grau-schwarzen Schäfchen, die es tun, zunehmend Probleme bekommen.
Sehr gute SEO-Agenturen gibt es viele - ich gehe davon aus, dass jene, die ihren Kunden erst gezüchtete Links andrehen, um sie nach dem ersten Google-Penalty wieder kostenpflichtig abzubauen in der Minderheit sind.

Doch selbstverständlich darf der Black Hat ebenso wie der White Hat SEO an unserer Umfrage teilnehmen - dieses Mal haben 321 Agenturen und Freelancer die Datenbasis gestellt - und offen war die Umfrage über mehrere Monate hinweg auch für alle anderen Marktteilnehmer, die entweder nicht teilnehmen konnten oder wollten. Über 300 Datensätze versetzen den Artikel m.E. durchaus in die Position relevante Durchschnittssätze zu ermitteln und weiterzugeben. Und in der Tat handelt es sich hier um Durchschnittswerte: Im Honorarleitfaden finden sich Quartilen-Aufschlüsselungen der Dienstleistungen mit Höchst- und Tiefstpreisen, die über diesen Artikel hinausreichen.

Preisdruck auszuüben ist nicht unsere Intention; wir wollen Transparenz schaffen - und zwar in erster Linie für die Kunden und weniger für die SEOs; denen steht es frei zu verlangen,was sie möchten. Die Zahlen bilden also nur die Realität ab - wenn daraus Preisdruck für Sie erwächst, dann ist das sicherlich zunächst mal unerfreulich, aber ein Umstand mit dem man sich befassen muss. Die relevanten und korrekten Fakten in Frage zu stellen wird aber nichts daran ändern, dass dies die Preise sind, die Agenturen nach eigenen Angaben verlangen.
Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?