In der Post-Cookie-Ära werden First-Party-Daten für datenbasiertes Marketing wichtig. Dieser Vortrag verrät, wie mit First-Party-Daten, Login IDs und neuen 1:1-Targeting-Modellen mehr Umsatz erzielt werden kann.
Hier reinhören
Kunden-Insights sind die Umsatz-Booster im neuen Jahr. Der Vortrag zeigt, wie Sie durch Insights Kunden erfolgreich aktivieren.
Kostenlos teilnehmen
Enterprise 2.0: Was die wahren Erfolgsfaktoren sind
Bild: SXC.hu/Abdulhamid Al Fadhly
Enterprise 2.0 ist auf dem Papier der wahr gewordene feuchte Traum eines jeden Unternehmers: Mitarbeiter vernetzen sich in Eigeninitiative im Intranet und dokumentieren ihre Projekte dezentral in Themen-Blogs. Andere Mitarbeiter stolpern bei der Recherche für kommende Projekte zufällig über spannende Hinweise und Kommentare von anderen Angestellten, die sie in diesem Zusammenhang andernfalls wohl niemals für kompetent gehalten hätten. Durch diese neue Art des vernetzten Arbeitens entstehen großartige Ideen und frische Konzepte. Projekte werden früher fertig. Das Unternehmen spart Geld. Der Chef läuft freudestrahlend durchs Büro.

In der Realität indes sieht es meist ganz anders aus. Dann nämlich, wenn irgendwo im Intranet ein halbtotes Wiki vor sich hin vegetiert. Wenn die Angestellten nach wie vor nicht verstehen, warum sie auf einmal in einen Blog schreiben müssen. Wenn die IT-Abteilung nichts von Performance-Problemen wissen will - schließlich sei man ja von Anfang an gegen diesen Web-2.0-Unsinn gewesen. Statt frischer Ideen gibt es jede Menge Ärger. Eine Fehlinvestition zeichnet sich ab.

Enterprise 2.0: Jeder dritte Entscheider befürchtet eine Fehlinvestition

Bild: T-Systems Multimedia Solutions

Zurzeit kommt das zweite Horror-Szenario dem Enterprise-2.0-Markt wohl näher als die Vision vom kollaborativen Arbeiten in einer vernetzen Unternehmenswelt. Denn auch bald fünf Jahre nach Web 2.0 ist Enterprise 2.0 für die meisten Unternehmen immer noch kein Thema. Zumindest nicht, was eine praktische Umsetzung betrifft. Selbst wenn Enterprise-2.0-Anwendungen sicherlich nach wie vor enorme

Diesen Artikel weiterlesen?

Für Ihre Registrierung erhalten Sie ein Kontingent von fünf kostenfreien Abrufen für Premium-Analysen. Jeden Kalendermonat erhalten Sie zudem einen weiteren kostenfreien Abruf. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren.

Jetzt registrieren!
Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

Zu: Enterprise 2.0: Was die wahren Erfolgsfaktoren sind

Wissensaustausch ist primär eine Frage der Unternehmenskultur. "Wissen ist Macht"-daher wollen es viele -vor allem in Krisenzeiten- gar nicht teilen. Hier ein Umdenken zu schaffen ist eine langwierige, aber sicher lohnende Aufgaben.
Stephan Randler
Von: Stephan Randler ,  neuhandeln.de
Am: 09.12.2009

Zu: Enterprise 2.0: Was die wahren Erfolgsfaktoren sind

Hallo Frau Püschel,

besser kann man die Kernaussage des Artikels wohl nicht auf den Punkt bringen. 100 Prozent Zustimmung von meiner Seite.

Grüße
Stephan Randler
Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?