Expert Talk: "Close the loop! Wie aus Produktdaten Product Experience wird" Video-Podcast ansehen
Product Experience statt simpler Beschreibungstexte: Wer mit Produktinformationen arbeitet und dabei Nutzer-Feedback und Channelsignale berücksichtigt, kann ein fortschrittliches Kundenerlebnis gestalten. Wie das genau funktioniert, erklärt Contentserv-Chef Michael Kugler im iBusiness Expert Talk. Video-Podcast ansehen
Holen Sie sich Ihr 'iBusiness Executive Briefing' kostenlos iBusiness Daily mit Executive Briefings abonnieren
Abonnieren Sie den den 'iBusiness Daily Newsletter' und bekommen Sie zweimal wöchentlich das umfassende 'iBusiness Executive Briefing' kostenlos zugemailt: .
iBusiness Daily mit Executive Briefings abonnieren

Angriff auf Youtube: Facebook teilt Werbeeinnahmen mit Videoproduzenten

02.07.2015 Facebook zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser will in Zukunft Videoproduzenten an den Werbeerlösen, die das Netzwerk mit ihnen generiert, beteiligen. Ab Herbst dieses Jahres soll es losgehen. Facebook dringt damit in das Hoheitsgebiet von Googles zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser Plattform Youtube zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser vor, die bislang den Digitalvideomarkt uneingeschränkt dominiert.

Video vom eigenen Nachwuchs werden sich auf Facebook wohl noch immer nicht monetarisieren lassen (Bild: aloiswohlfahrt/Pixabay)
Bild: aloiswohlfahrt/Pixabay
Video vom eigenen Nachwuchs werden sich auf Facebook wohl noch immer nicht monetarisieren lassen
Bisher war Facebook für Videoproduzenten ausschließlich wegen der hohen Reichweite attraktiv. Jetzt kommt Geld als Motivator, Videos dort statt auf Youtube einzustellen, hinzu. Wie Recode zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser berichtet, plant Facebook für Videoproduzenten dasselbe Erlösmodell wie Youtube: 55 Prozent der Werbeeinnahmen gehen an den Video-Hochlader, 45 Prozent behält die Plattform.

Facebook will mit einem weiteren Argument überzeugen: Die Nutzer müssten die Videos nicht erst suchen, sondern bekämen sie quasi automatisch in ihrem Stream angezeigt. "Viele unserer Partner sagten, dass gerade dieser Aspekt ein wichtiger Grund sein wird, mehr Videocontent auf Facebook zu veröffentlichen", erklärte Dan Rose‘Dan Rose’ in Expertenprofilen nachschlagen , Facebooks Vice President Partnerschaften, gegenüber Recode. "Genau darauf hoffen wir."

Um noch attraktiver für Videoproduzenten zu werden, will Facebook die mögliche Reichweite der Videos erhöhen. Das Netzwerk plant einen neuen Video-News-Feed namens Suggested Videos, über den Nutzer auch Videos von Produzenten angezeigt bekommen, denen sie nicht folgen. Immer wenn Nutzer auf ein Video klicken, sollen sie in Zukunft direkt auf den Suggested Videos-Feed geleitet werden, wo sie nicht nur das ausgewählte Video, sondern viele weitere Clips zu ähnlichen Themen finden. In diesem Stream erscheint dann auch die Werbung, deren Einnahmen Facebook mit den Produzenten teilen will.

Wie viele Videoproduzenten in Zukunft von dem neuen Erlösmodell profitieren sollen, ist noch nicht bekannt. Erst einmal will Facebook mit einigen Dutzend Partnern starten und den Kreis langsam ausbauen. Alle, die an der Videowerbung beteiligt werden wollen, müssen offizielle Partner des Netzwerks werden.
Neuer Kommentar  Kommentare:
Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
alle Veranstaltungen Webcasts zu diesem Thema:
Dienstleister-Verzeichnis Agenturen/Dienstleister zu diesem Thema:
Experten-Profile Genannte Personen: