Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Hier kaufen

Handel startet verhalten ins Weihnachtsgeschäft

30.11.15 In Sachen Weihnachtsgeschäft hat der Einzelhandels dieses Jahr noch Luft nach oben. Laut einer aktuellen Umfrage des HDE zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser unter deutschlandweit 450 Unternehmen hat der Einzelhandel 2015 einen insgesamt verhaltenen Start in die Adventszeit hingelegt. Die Umsätze liegen demnach auf Vorjahresniveau.

 (Bild: Andrew Butitta/Flickr)
Bild: Andrew Butitta/Flickr
Bild: Andrew Butitta/Flickr unter Creative Commons Lizenz by-sa
Überdurchschnittlich gut liefen in der zurückliegenden Woche Spielwaren, Bücher und Nahrungsmittel. Oft gekauft wurden auch Adventskalender und weihnachtliche Dekorationsartikel. Noch nicht zufrieden sind die Bekleidungshändler. Die Branche hofft auf winterliche Temperaturen, denn dann greifen die meisten Kunden bei warmen Jacken, Mänteln, Mützen und Handschuhen zu.

"Am ersten Adventssamstag waren viele der Händler mit ihren Umsätzen zufrieden. Unter der Woche sind die Kunden in vielen Innenstädten allerdings noch nicht so richtig in Weihnachtsstimmung gekommen", konkretisiert HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth'Stefan Genth' in Expertenprofilen nachschlagen . Im Vorjahresvergleich seien die Kundenfrequenzen vielerorts weiter zurückgegangen.

Nach einer Studie des ifes-Institutes der FOM Hochschule zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser , die mit Unterstützung des HDE durchgeführt wurde, planen über 16 Prozent der Männer und knapp 19 Prozent der Frauen ihre Weihnachtseinkäufe zwischen dem 1. und dem 15. Dezember. Von ähnlich großer Bedeutung ist laut Umfrage nur noch der Zeitraum zwischen dem 16. und dem 22. Dezember.

11 Milliarden Euro Weihnachtsumsatz im Onlinehandel

Für das diesjährige Weihnachtsgeschäft geht der HDE in den letzten beiden Monaten des Jahres von einem Gesamtumsatz von 86,7 Milliarden Euro aus. Das entspricht im Vergleich zum Vorjahrszeitraum einem nominalen Umsatzplus von zwei Prozent. Allein der Online-Handel wird zu diesem Umsatz rund 11 Milliarden Euro beisteuern. Das steht in diesem Bereich für ein Plus von zwölf Prozent.

(Autor: Verena Gründel-Sauer )

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

In diesem Beitrag genannt:

Personen: Stefan Genth
Firmen und Sites: einzelhandel.de fom.de
Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 30.11.15:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?