Selbst Profis kommen manchmal nicht weiter. Mailings bekommen meist nur kurz Aufmerksamkeit und müssen von Anfang an überzeugen. Eine zweite Chance gibt es nicht. 13 Tipps unterstützen Sie von der Vorbereitung über das Wording bis hin zur Textgestaltung. Anhand von praktischen Beispielen sehen Sie, worauf es ankommt.
Jetzt kostenlos downloaden
Verantwortliche in Agenturen und Dienstleistungsunternehmen tauschen sich aus über aktuelle Herausforderungen bei der Entwicklung ihres Unternehmens. iBusiness Thinktanks sind exklusive virtuelle Gesprächsrunden auf C-Level.
Jetzt mitdiskutieren
Der neue Pragmatismus: 9 Trends im EMail-Marketing 2020
Bild: Heli B auf Pixabay

HANDLUNGSRELEVANZ

 
Operativ
Strategisch
Visionär
Technik
Medien
Wirtschaft
 
heute
morgen
übermorgen
Die iBusiness-Handlungsmatrix zeigt, wie langfristig die vorgestellten Aufgaben angegangen werden müssen.
TL;DR
Um im EMail-Marketing aus den eingesetzten Budgets das Optimum herauszuholen, gilt es, in die Datenqualität und Zustellbarkeit zu investieren.
Sein Ruf als effizientes digitales Marketingwerkzeug hat dem Werbekanal E-Mail in der Corona-Krise einen Schub beschert. "Die Covid-19-Krise hatte sowohl auf die Versandzahlen als auch auf die Öffnungs- und Klickraten im E-Mail-Marketing einen deutlich positiven Effekt", berichtet Peter Ziras 'Peter Ziras' in Expertenprofilen nachschlagen , CEO von Email-Dienstleister Inxmail zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser . Damit setzt sich ein Trend fort, den die Inxmail-Studie 'E-Mail-Marketing-Benchmarks 2020' beschreibt Relation Browser . Demnach wurden 2019 mehr als ein Viertel aller versendeten Mailings geöffnet. Im Vergleich zum Vorjahr nahmen die Öffnungs- und Klickraten zu, während die Bounces zurückgingen.

Trend 1: Mehr Shopping-Mails und steigende Öffnungsraten

Im Lockdown 2020 habe der Kanal an Bedeutung gewonnen, sagt Ziras, denn "so konnte die Kommunikation trotz fehlender persönlicher Kontakte aufrechterhalten werden." Ohne lange Vorlaufzeiten oder große Budgets erlaube E-Mail-Marketing eine offene, schnelle und flexible Kommunikation von Unternehmen mit ihren Kunden, ergänzt Marc Bohnes 'Marc Bohnes' in Expertenprofilen nachschlagen , Product Management Director von Episerver zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser Dienstleister-Dossier einsehen . Viele Branchen nutzten den Kanal für ihre Corona-Kommunikation über die aktuelle Lage und die jeweils relevanten Vorschriften. Während stark gebeutelte Branchen wie Reiseveranstalter weniger E-Mails versendeten, ist das Versandvolumen in den vergangenen Wochen bei "Retailern deutlich gestiegen oder zumindest gleichgeblieben", so Bohnes.

Diesen Trend bestätigt eine Kurzanalyse von Marketing-Automation-Anbieter Artegic zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser Dienstleister-Dossier einsehen , der vom 9.März bis 23. März 2020 insgesamt 700 Millionen E-Mails auswertete. Im untersuchten Zeitraum stieg das Versandvolumen branchenübergreifend um rund 12,5 Prozent, die Öffnungsraten im Schnitt um 15 bis 20 Prozent - abhängig von Branche und Geschäftsmodell. Interessant: Zwischen Empfang einer E-Mail u

Diesen Artikel weiterlesen?

Für Ihre Registrierung erhalten Sie ein Kontingent von fünf kostenfreien Abrufen für Premium-Analysen. Jeden Kalendermonat erhalten Sie zudem einen weiteren kostenfreien Abruf. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren.

Jetzt registrieren!
Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?