Verantwortliche in Agenturen und Dienstleistungsunternehmen tauschen sich aus über aktuelle Herausforderungen bei der Entwicklung ihres Unternehmens. iBusiness Thinktanks sind exklusive virtuelle Gesprächsrunden auf C-Level.
Jetzt mitdiskutieren
Unser Video zeigt, wie Sie auf iBusiness mit Webinaren und Virtuellen Konferenzen schnell, einfach und preiswert zahlreiche hochkarätige B2B-Leads für Ihren Vertrieb generieren können.
Video abrufen
Marktzahlen

Einflussmatrix der digitalen Ängste in Deutschland

Einflussmatrix der digitalen Ängste in Deutschland

Zugriff auf das Marktzahlenarchiv

Das Marktzahlen-Archiv ist ein Premium-Service von iBusiness.

mehr erfahren

Beschreibung

Die Einflussanalyse (EIA) ist eine wissenschaftliche Methode der Zukunftsforschung. Dabei werden in einem ersten Schritt potenzielle Einflussfaktoren gesammelt. Für sie wird in einem zweiten Schritt in einer Kreuzmatrix gegenseitig überprüft, ob die einzelnen Faktoren einen schwachen, starken oder keinen Einfluss aufeinander ausüben. Ein entsprechender Wert von 0-3 wird eingetragen. Die Werte aller Zeilen und Spalten werden aufaddiert. Nun kann sowohl festgestellt werden, wie hoch für den jeweiligen potenziellen Einflussfaktor der kumulierte aktive Einfluss (beeinflusst) und wie hoch der kumulierte passive Einfluss (wird beeinflusst) ist. Hohe Aktivsumme und hohe Passivsumme identifizieren kritische Faktoren (vernetzt), hohe Aktiv- und niedrige Passivsumme aktive Faktoren (Hebel). Niedrige Aktivsumme und hohe Passivsumme identifizieren hingegen passive Faktoren (Indikatoren). Generell niedrige Werte entlarven träge Faktoren (Puffer). Lesebeispiel: Das Kommunikationsbedürfnis erhält eine hohe Aktiv- und niedrige Passivsumme. Es beeinflusst viele andere Faktoren stark, kann selbst aber nur schwer beeinflusst werden. Es handelt sich um einen starken Hebel. Am wichtigsten sind jedoch Faktoren, die sowohl hohe Aktiv-, also auch hohe Passivsummen haben (blauer Bereich). Sie beeinflussen das Gesamtsystem stark, lassen sich aber auch selbst gut beeinflussen. Mit diesen Faktoren lässt sich das System gestalten.

Quelle und Datum

07.12.16 – Hightext Verlag

Datei

Datei Speichern

Verknüpfte Artikel

Disruption: Digitalpioniere aus der eigenen Branche bedrohen jede zweite Firma (16.01.19)

Premium-Inhalt Befeuert das Iphone den Faschismus? (13.09.18)

Premium-Inhalt Sieben Ansatzpunkte für Digitale Transformation (20.04.18)

Maas: 'Parteien sollen auf Social Bots verzichten' (14.07.17)

Viele Vorzüge, enorme Nachteile: Die German Angst vor autonomen Autos (16.02.17)

Premium-Inhalt Politische Disruption und digitale Gesellschaft: Warum der Fortschritt am Ende siegen wird (08.02.17)

Premium-Inhalt Internet der Dinge: Neun Herausforderungen und Trends, die die Zukunft prägen werden (12.01.17)

Premium-Inhalt Die Landkarte der digitalen Ängste der Deutschen 2017 (09.01.17)

Verknüpfte Charts

Anteil von Bots am globalen Webtraffic 2016 nach Arten

Anteil von Bots am globalen Webtraffic 2016 nach Arten
( 07.02.17, Quelle: Bot Traffic Report 2016 )

Die größten und die kleinsten Digitalängste der Deutschen

Premium-Inhalt Die größten und die kleinsten Digitalängste der Deutschen
( 13.12.16, Quelle: report-facing-fears.netzbewusst.de; Bild: Pixabay; Grafik: HighText Verlag )

Globale Marktentwicklung im Internet der Dinge

Premium-Inhalt Globale Marktentwicklung im Internet der Dinge
( 14.09.16, Quelle: RS Components )

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?