Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
Wer wird der Marketingkopf 2020? Wählen Sie Ihren Favoriten und gewinnen Sie eine Woche (elektrisch) Jaguar fahren und weitere wertvolle Preise im Wert von über 5.000 Euro.
Hier Marketingkopf 2020 wählen
Hintergründe, Entscheidungskriterien und Erfahrungswerte fürs digitale Marketing. Das Webinar hilft Ihnen bei der Entscheidungsfindung, ob Headless für Sie relevant ist.
Zum Programm des Webinars
iBusiness Marketing
Beträge 1 bis 10 von 1317
Beiträge nach Datum, Auswahl: nur Trends
Abruf exklusiv für Premium-Mitglieder

Gleicher Traffic, mehr Profit: Cross- und Up-Selling-Technikenweiter...

(21.02.2020) Cross- und Up-Selling gehören zu den Lieblingstechniken vieler Händler. Doch bei den vermeintlich lukrativen Zusatzverkäufen lässt sich erstaunlich viel falsch machen. iBusiness erklärt, worauf Sie achten müssen.
Abruf exklusiv für Premium-Mitglieder

SEA-Trends 2020: Wie Google mit KI die Agenturen und Advertiser entmachtetweiter...

(20.02.2020) Google Ads setzt ganz und gar auf eine KI-basierte Zukunft. Das nutzt vor allem Google. Marken müssen aufpassen, nicht abhängig, Agenturen achtgeben, nicht überflüssig zu werden.
Abruf exklusiv für Premium-Mitglieder

Marketing-Transformation: So bereiten sich Agenturen auf ein Web ohne Cookies vorweiter...

(14.02.2020) Cookies sind keine stabile Basis für Online-Marketing mehr. Wie Agenturen strategisch auf diese Bedrohung ihres Geschäftsmodells reagieren, verraten sie bei iBusiness.

Das Werbe-Imperium schlägt zurück: Project Rearc arbeitet am Cookie-Ersatzweiter...

(14.02.2020) Die Werberorganisation Interactive Advertising Bureau arbeitet an Alternativen zum unter Beschuss geratenem Cookie. Ob der Fachverband dabei seine Lektionen gelernt hat, bedarf noch der weiteren Diskussion, denn im Prinzip geht es darum den 'Identifier' Cookie lediglich mit anderen Identifikationsmerkmalen zu tauschen, die sich an Blockadetools und Datenschützern vorbeimogeln lassen. Dabei sind etwa EMail-Adressen und Telefonnummern im Gespräch, die die Nutzer beispielsweise in LogIn- und Payment-Kontexten angegeben haben. Noch ist nichts spruchreif, doch offenbar will das IAB in erster Linie auf technische Substitute setzen, die die Grenzen des datenschutzrechtlich machbaren ausreizen, berichtet Meedia . Mehr dazu auch in der heutigen Analyse Marketing-Transformation: So bereiten sich Agenturen auf ein Web ohne Cookies vor .
Abruf exklusiv für Premium-Mitglieder

Checkliste: Diese 13 Stolperfallen lassen KI-Projekte scheitern.weiter...

(10.02.2020) Ihre Firma will eine KI-Lösung installieren? Es gibt 13 Gründe, wieso das eine schlechte Idee sein kann. So geht es richtig.

Digitale Rezepte: 44 Prozent inspirieren sich vor dem Kochen im Internetweiter...

(05.02.2020) Rezeptseiten und -foren weren im Netz am häufigsten genutzt - und rangieren vor Social Media. Da klassisches Kochbuch liegt aber noch an der Spitze.

Stationärer Handel: Verbraucher wünschen flexible Zahlartenweiter...

(04.02.2020) Biometrische und kassenlose Bezahlmethoden sowie Mobile Payment stehen bei den Deutschen an erster Stelle. Beinahe 90 Prozent der Deutschen zahlen mittlerweile bargeldlos.

Was Fussballfans von KI und VR beim Heimspiel haltenweiter...

(04.02.2020) Apps und Wearables, WLAN im Stadion, VR-Brillen, KI-basierte Bots: Digitale Technologien bieten Sportfans einen wichtigen Mehrwert, mit dem sich ihre Kundenbindung deutlich steigern lässt. Eines gefällt ihnen dabei aber überhaupt nicht.
Abruf exklusiv für Premium-Mitglieder

Kundenbindung I: Wie Marken von unternehmenseigenen Communitys profitierenweiter...

(03.02.2020) Unternehmen besinnen sich wieder auf den Wert der eigenen Website, um die Kundenbindung zu stärken. Wie Communitys dabei schon früh in der Customer Journey zum wichtigen Touchpoint werden:

Smart Speaker: Amazon knapp vor Googleweiter...

(03.02.2020) Über 91 Millionen Smart Speaker wurden in den ersten drei Quartalen des Jahres 2019 weltweit abgesetzt - zusammen mit dem traditionell starken Weihnachtsquartal dürfte das Wachstum gegenüber 2018 also deutlich zweistellig ausfallen.