Digitales Bezahlen ist heute gewohnt und fremd zugleich. In Online-Shops nutzt es fast jeder, in der Offline-Welt ist es wenig verbreitet. Das soll sich ändern, meint Computop-Gründer Ralf Gladis im iBusiness Expertengespräch.
Video-Podcast ansehen
Erfahren Sie, wie man durch Move2Cloud und damit moderner E-Commerce-Technologie den Fachhandel dabei unterstützen kann, Endkunden zu begeistern. Das Webinar zeigt, welche Entwicklungen Verbundgruppen und Großhandel beachten müssen - und wie es in der Praxis realisierbar ist, die Chancen des E-Commerce in einem mehrstufigen Vertrieb zu nutzen.
Jetzt kostenlos anmelden

Spritzschutz statt 5G: Was Smartphone-Nutzer von den Geräten erwarten

23.09.2021 Deutsche Smartphone-Nutzer wollen in der aktuellen Situation besonders hygienische und robuste Geräte.

 (Bild: Cat Phones)
Bild: Cat Phones
Apps, die vor einem Ansteckungsrisiko warnen, Apps für eine sichere Registrierung im Restaurant oder digitale Impfausweise - seit der Covid-19-Pandemie ist das Smartphone ein wichtiges Hilfsmittel, um gesund zu bleiben. Doch wie sieht es mit der Smartphone-Hygiene selbst aus? Schließlich berühren wir unser Smartphone täglich sehr oft. Laut einer neuen Studie sind zwei Drittel (66 Prozent) der deutschen Verbraucher der Meinung, dass man hier besonders vorsichtig sein sollte, und Smartphone-Hygiene ernster nehmen muss. In Spanien sind sogar 87 Prozent der Befragten dieser Meinung.

Die von der Bullitt Group zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser , dem weltweiten Lizenznehmer für Catphones, in Auftrag gegebene Studie zeigt, dass Hygiene für Smartphone-Nutzer aktuell ein sehr wichtiges Thema ist, und dass viele Verbraucher Geräte mit einem besonderen Hygiene-Schutz nutzen möchten. Mehr als die Hälfte der deutschen Verbraucher (56 Prozent) sind an einem Mobiltelefon interessiert, das über einen permanenten antibakteriellen Schutz verfügt und regelmäßig gewaschen und gründlich gereinigt werden kann. In Spanien haben sogar 74 Prozent der Verbraucher diesen Wunsch.

Laut Studie gibt es eine überraschende Diskrepanz zwischen dem Bewusstsein, wie wichtig Smartphone-Hygiene ist, und der tatsächlichen Reinigung: Nur knapp ein Drittel (29 Prozent) der deutschen Verbraucherinnen und Verbraucher reinigen ihr Smartphone mindestens einmal pro Woche mit Alkohol oder Desinfektionstüchern. Sogar nur 10 Prozent sprühen Handdesinfektionsmittel auf ihr Telefon, und nur 6 Prozent waschen es mit Wasser und Seife. Dies deutet darauf hin, dass viele Smartphone-Besitzer Sorge haben, dadurch ihre teuren Geräte zu beschädigen - und das nicht zu Unrecht. Tatsächlich können herkömmliche Smartphones durch eine gründliche Reinigung beschädigt werden.

Lieber robuste Funktionen als 5G

Aktuell in der Pandemie verbringen viele Menschen ihre Freizeit immer noch hauptsächlich im Freien. Hier sind besonders Smartphones gefragt, auf die man sich bei der Arbeit und in der Freizeit verlassen kann. Deshalb wollen viele Verbraucher nicht nur besonders hygienische, sondern auch generell besonders robuste Telefone: Demensprechend liegen robuste Funktionen und Telefone, das nicht so leicht kaputt gehen, auf Platz 2 der wichtigsten Handy-Eigenschaften. 60 Prozent der Befragten geben dies an. Ein ausdauernder Akku steht an erster Stelle (77 Prozent). Das Trend-Thema 5G ist dagegen nur für 23 Prozent der deutschen Nutzer wichtig.

(AutorIn: Christina Rose )

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken