Wie Sie den Medienbruch operativ meistern und vom Cookie über die Digitaldruckmaschine in den Briefkasten des Kunden kommen.
Zur Virtuellen Konferenz 'Dialogmarketing 2018'
Der Vortrag zeigt die zahlreichen Einsatzmöglichkeiten von B2B E-Mailings auf.
Zur Virtuellen Konferenz 'Dialogmarketing 2018'

Zahlungsbereitschaft für Online-Nachrichten bleibt gering

18.06.14 Nur acht Prozent der Leser von Online-News haben im vergangenen Jahr für Nachrichten bezahlt. Damit rangiert Deutschland international im hinteren Mittelfeld.

Die Erlös-Modelle im Wettbewerb des Content-Verkaufs: Free Content schlägt Paid Content (Bild: Hightext Verlag)
Bild: Hightext Verlag
Die Erlös-Modelle im Wettbewerb des Content-Verkaufs: Free Content schlägt Paid Content
Die Zahlungsbereitschaft für Online-News bleibt gering. Das ist ein Ergebnis des vom Reuters Institute for the Study of Journalism zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser veröffentlichten "Digital News Reports 2014". Demnach haben nur acht Prozent der Konsumenten von Online-News in Deutschland im vergangenen Jahr für News-Inhalte im Netz bezahlt. Ähnlich sieht es auch bei Briten (7 Prozent) und Spaniern (8 Prozent aus. Etwas zahlungsfreudiger sind dagegen Franzosen (12 Prozent) und Italiener (13 Prozent). Alles in allem bleibt es aber offenbar dabei, dass sich die Menschen nur schwer von der Kostenloskultur bei der Nachrichtenversorgung trennen können.

Zugriff auf das Marktzahlenarchiv

Das Marktzahlen-Archiv ist ein Premium-Service von iBusiness.

mehr erfahren
Anteil der Online-News-Nutzer, die in den letzten 12 Monaten für Online-News bezahlt haben.
(chart: statista)

(Autor: Dominik Grollmann )

Marktzahlen zu diesem Artikel

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 18.06.14:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?