Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
Erfahren Sie, wie eine nutzerfreundliche, barrierefreie Ausgestaltung von Touchpoints entlang der Customer Journeys aussehen kann und welche digitalen Tools und Projektmethoden Marketingverantwortliche dabei unterstützen.
Kostenlose Anmeldung
Unser Video zeigt, wie Sie auf iBusiness mit Webinaren und Virtuellen Konferenzen schnell, einfach und preiswert zahlreiche hochkarätige B2B-Leads für Ihren Vertrieb generieren können.
Video abrufen

Handel beklagt Abmahnungen trotz Corona-Krise

26.03.2020 Wirtschaft und Handel fühlen sich in schwierigen Zeiten von Anwälten und Abmahnvereinen drangsaliert.

 (Bild: Edward Lich auf Pixabay)
Bild: Edward Lich auf Pixabay
Laut dem Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland (bevh) zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser fordern Anwälte und Abmahnvereine seit Beginn der durch die Corona-Krise verursachten Einschränkungen weiterhin vier- und fünfstellige Beträge vom Handel. Demnach gingen diese Abmahnungen "oft auf geringfügige oder vom Händler derzeit nicht beeinflussbare Details zurück", so der Verband, der das Vorgehen als "nahezu bösartig" kritisiert.

Der Verband fordert deshalb die Regierung auf, ein seit längerem diskutiertes Gesetz gegen Abmahnmissbrauch auf den Weg zu bringen und als Sofortmaßnahme ein "Abmahnmoratorium" für die Zeit der aktuellen Krise.

Abmahnungen wegen "kleinster Formfehler", etwa bei Informationspflichten oder Produktkennzeichnung, hätten sich zu einem "massiven Problem" für den Handel entwickelt, so der Verband. Im Koalitionsvertrag hatte die Bundesregierung entsprechende Maßnahmen beschlossen. Im Mai 2019 legte die Bundesregierung einen Gesetzentwurf vor, nach einer Sachverständigenanhörung im Oktober letzten Jahres wurde der Vorschlag jedoch nicht mehr zur zweiten und dritten Lesung ins Parlament gegeben.

Grundsätzlich sind Abmahnungen ein Instrument, um Verstöße gegen das Wettbewerbsrecht beziehungsweise das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb zu ahnden. Abmahnen dürfen laut Gesetz nur direkte Mitbewerber und bestimmte Verbände, zu denen etwa Verbraucherverbände oder Wirtschaftsverbände zählen. In den vergangenen Jahren wurden Händler zunehmend abgemahnt. Welche Abmahnfallen drohen, fasst etwa die IT-Recht Kanzlei München zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser zusammen.

(Autor: Frauke Schobelt )

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?