Gut geplant, effizient gesteuert und in den Projektphasen agil bewältigt - auf welchen Säulen die optimale Umsetzung bei SAP Commerce Projekten steht und wo mögliche Fallen lauern, erfahren Sie anhand von Praxisbeispielen in diesem Webinar. Ihre Referenten vertreten dabei sowohl die Auftraggeber- als auch die Umsetzer-Seite.
Jetzt kostenlos anmelden
Herausforderungen der digitalen Transformation und die Veränderung der Rolle des Digitalverantwortlichen in mittelständischen und großen Unternehmen ist Thema dieses iBusiness Thinktanks, einer exklusiven virtuelle Gesprächsrunde auf C-Level.
Jetzt mitdiskutieren
Big-Data-Analyse: So profitieren Onlinehändler von schwankenden Preisen
Bild: Pexels / Pixabay.com

HANDLUNGSRELEVANZ

 
Operativ
Strategisch
Visionär
Technik
Medien
Wirtschaft
 
heute
morgen
übermorgen
Die iBusiness-Handlungsmatrix zeigt, wie langfristig die vorgestellten Aufgaben angegangen werden müssen.
TL;DR
Genaues Preismonitoring, gründliche Analyse und schnelle Reaktion versprechen beim Handel auf Marktplätzen einen großen Vorteil.
Der perfekte Preis ist im Onlinehandel gar nicht leicht zu finden. Die totale Preistransparenz führt schon beinahe zu Zuständen wie auf einer Warenterminbörse: Nie kann der Händler genau wissen, ob das Preisniveau nicht schon morgen wieder sinkt. Im teils mehrfach täglich wechselnden Preiswettbewerb weiß der Händler nie genau, ob er beim gerade fallenden Preistrend noch mitgehen oder lieber wieder auf steigende Nachfrage warten soll.

Um den Mechanismen der Preisfindung genauer auf den Grund zu gehen, hat iBusiness gemeinsam mit dem Leipziger Marktforschungsunternehmen Webdata Solutions zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser Dienstleister-Dossier einsehen und deren Monitoring-Tool Black Bee in einer Langzeitstudie die Preisentwicklung von 270 ausgewählten Produkten in neun Kategorien untersucht. Von Juli 2016 bis Februar 2017 reicht der Beobachtungszeitraum und entlarvte unter anderem, dass Black-Friday- und Cyber-Monday-Schnäppchen nicht mehr als reine Marketingaktionen sind:

In der Woche vor den Verkaufsaktionen bildet sich ein regelrechter Preisbuckel. Das allgemeine Preisniveau erreicht vor dem Black Friday (KW 46) und Cyber Monday (KW 47) ein vorläufiges Jahreshoch. Im Vergleich dazu wirken die Preise in der Cyber Week geradezu günstig, obwohl sie tatsächlich sogar über dem langfristigen Mittel der Vorwochen liegen.

Zugriff auf das Marktzahlenarchiv

Das Marktzahlen-Archiv ist ein Premium-Service von iBusiness.

mehr erfahren
Kurz vor der Cyber Week gibt es in KW 45 einen auffälligen 'Preisbuckel' - der die Rabatte der folgenden Schnäppchenwoche deutlich relativiert.
(chart: HighText Verlag)
Besonders ausgeprägt ist dieser Preisbuckel bei typischen Weihnachtsgeschenken w

Diesen Artikel weiterlesen?

Für Ihre Registrierung erhalten Sie ein Kontingent von fünf kostenfreien Abrufen für Premium-Analysen. Jeden Kalendermonat erhalten Sie zudem einen weiteren kostenfreien Abruf. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren.

Jetzt registrieren!
Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?