In diesem Vortrag erfahren Sie, wie Sie umgehen einen Überblick über das gesamte System im Unternehmen erhalten und tickende Software-Zeitbomben in der Architektur identifizieren.
Jetzt kostenlos anmelden
Digitales Bezahlen ist heute gewohnt und fremd zugleich. In Online-Shops nutzt es fast jeder, in der Offline-Welt ist es wenig verbreitet. Das soll sich ändern, meint Computop-Gründer Ralf Gladis im iBusiness Expertengespräch.
Video-Podcast ansehen
Zukunft 2041 des E-Commerce: Die strategischen Herausforderungen für Onlinehändler
Bild: ECE

HANDLUNGSRELEVANZ

 
Operativ
Strategisch
Visionär
Technik
Medien
Wirtschaft
 
heute
morgen
übermorgen
Die iBusiness-Handlungsmatrix zeigt, wie langfristig die vorgestellten Aufgaben angegangen werden müssen.
TL;DR
Die Vielfalt an Kanälen im Netz und an ECommerce-Geschäftsmodellen nimmt zu. Für jeden Kundentyp gibt es das passende Angebot.
In 25 Jahren erreicht der interaktive Handel einen Marktanteil von rund 45 Prozent. So prognostiziert iBusiness die Zukunft des Handels in der "Executive Summary Das digitale Deutschland 2041" Relation Browser . Dabei wird deutlich, dass ein immer kleinerer Teil der Verkäufe über das Standard-ECommerce-Interface, den Desktop-PC, abgewickelt wird (siehe Deutschland 2041: So sieht der Handel in 25 Jahren aus Relation Browser ). Wie genau die Zukunft des E-Commerce aussieht und worauf sich Onlinehändler einstellen müssen, haben wir zum einen beim iBusiness Zukunfthing 2041 Anfang November 2016 in München mit einer Gruppe von Experten diskutiert. Zum anderen analysieren wir darauf aufbauend hier die wahrscheinlichen Entwicklungen mithilfe einer Einflussmatrix und Zukunftsszenarien.

Große Vielfalt an Geschäftsmodellen

Der E-Commerce wird schon heute immer komplexer. Aus ursprünglich einem Geschäftsmodell, dem klassischen Onlinehändler mit Desktop-Shop-Frontend, sind inzwischen unzählige verschiedene geworden. Das liegt zum einen daran, dass sich mit klassischem Onlinehandel oft kaum mehr Geld verdienen lässt und sich die Unternehmen neue Konzepte einfallen lassen müssen, um sich von der Konkurrenz abzuheben und beim Kunden Aufmerksamkeit zu erregen. Zum anderen wird das Thema Crosschannel immer wichtiger, die Kanalvielfalt nimmt zu und der Kunde erwartet ein grenzenloses Einkaufserlebnis auf allen Kanälen.

Zukunfthing 2041 und die iBusiness-Studie 'Das Digitale Deutschland 2041'

Diese Analyse basiert auf der iBusiness-Studie 'Das digitale Deutschland 2041' und der Konferenz 'Zukunfthing 2041' vom November 2016.
Die komplette Studie ist im iBusiness-Shop erhältlich Relation Browser

Crosschannel ist also längst Pflicht und keine Kür mehr. Was für den Handel selbst gilt, wird auch im Marketing immer wichtiger: Doch eine übergreifende Mark

Diesen Artikel weiterlesen?

Für Ihre Registrierung erhalten Sie ein Kontingent von fünf kostenfreien Abrufen für Premium-Analysen. Jeden Kalendermonat erhalten Sie zudem einen weiteren kostenfreien Abruf. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren.

Jetzt registrieren!
Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?