Für Notebook oder Briefkasten. Smartphone oder Tablet. Tasche oder Zigarettenschachtel: 10er Set für alle Digitalen zum Haltung zeigen gegen Rassismus. Hier ordern
Das Standardwerk: Formulare zur detaillierten Planung und aktive Steuerung der Kosten in Online- und Multimedia-Projekten. Für Agenturen, Freelancer, Publisher und Shopbetreiber. Hier bestellen

Smartphone-Anteil in Europa unterdurchschnittlich

27.01.17 Weltweit besitzen mehr als 90 Prozent der Internetnutzer ein Smartphone. Je jünger die Nutzer, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie ein iPhone oder ähnliches ihr Eigen nennen.

 (Bild: Jon Simon/Feature Photo Service for IBM)
Bild: Jon Simon/Feature Photo Service for IBM
Wie der Global Web Index vom dritten Quartal 2016 zeigt, gibt es bei der Smartphone-Nutzung kaum Unterschiede zwischen den Geschlechtern. Wohl aber beim Alter. Während der Smartphone-Anteil bei den 25- bis 34-Jährigen mit 95 Prozent am größten ist, liegt er bei den 55- bis 64-Jährigen nur noch bei 73 Prozent.

Auch die Herkunft ist für die Smartphone-Durchdringung von Bedeutung. Interessant hierbei ist, dass zwei Regionen, die regelmäßig als digitale Vorreiter gefeiert werden, am schlechtesten abschneiden: Europa und Nordamerika. Während in Europa nur 86 Prozent der Internetnutzer ein Smartphone besitzen, sind es in Nordamerika sogar nur 84 Prozent. Oben stehen der Mittlere Osten und Afrika mit 95 Prozent.

Zugriff auf das Marktzahlenarchiv

Das Marktzahlen-Archiv ist ein Premium-Service von iBusiness.

mehr erfahren
Internetnutzer die ein Smartphone besitzen - nach Alter, Geschlecht und Region
(chart: GlobalWebindex; Grafik: HighText Verlag)

(Autor: Verena Gründel-Sauer )

Marktzahlen zu diesem Artikel

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 27.01.17:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?