Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
Erfahren Sie, wie eine nutzerfreundliche, barrierefreie Ausgestaltung von Touchpoints entlang der Customer Journeys aussehen kann und welche digitalen Tools und Projektmethoden Marketingverantwortliche dabei unterstützen.
Kostenlose Anmeldung
Unser Video zeigt, wie Sie auf iBusiness mit Webinaren und Virtuellen Konferenzen schnell, einfach und preiswert zahlreiche hochkarätige B2B-Leads für Ihren Vertrieb generieren können.
Video abrufen
Künstliche Intelligenz in der Sicherheit: Die Zukunft von schlauen Viren, intelligenten Bots und Hackautomaten
Bild: Aka / pixelio.de

HANDLUNGSRELEVANZ

 
Operativ
Strategisch
Visionär
Technik
Medien
Wirtschaft
 
heute
morgen
übermorgen
Die iBusiness-Handlungsmatrix zeigt, wie langfristig die vorgestellten Aufgaben angegangen werden müssen.
TL;DR
Assisted Security Intelligence, nicht Artificial Security Intelligence ist die Lösung der Wahl.

Die Hoffnung der Anbieter: Künstliche Intelligenz soll künftig dafür sorgen, dass Cyber-Attacken schneller erkannt und automatisch abgewehrt werden. Doch ist KI wirklich die Rettung bei der digitalen Sicherheit? Wir haben die Einsatzfelder einer Artificial Security Intelligence untersucht und ihre Eignung für verschiedene digitale Sicherheitsmaßnahmen bewertet.

1. Unternehmen in der Zange zwischen Cyberrisiken und Fachkräftemangel

Deutsche Unternehmen fürchten IT-Ausfälle, Cyber-Spionage und Datenmissbrauch mehr als alle anderen Unternehmensrisiken, so das Allianz Risk Barometer 2017 von Infosys zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser . Zur Risikoabwehr müssen die Maßnahmen in der Cyber Security verbessert werden. Doch dazu fehlen die notwendigen IT-Sicherheitsexperten. Der Fachkräftemangel, der in der IT-Branche herrscht, zeigt sich im Bereich der Security besonders stark. Entsprechend hoch sind hier die Gehaltsvorstellungen der wenigen verbleibenden Sicherheitsexperten. Ganz zu schweigen von Sicherheitsexperten, die sich mit künstlicher Intelligenz auskennen.

Handlungsbedarf

  • Geschäftsleitung und Risikomanagement: Wie sieht unsere eigene Bewertung der Unternehmensrisiken aus? Welchen Platz nehmen bei uns die Cyberrisiken ein? Ist die Priorisierung in der Risikoabwehr dementsprechend?
  • Geschäftsleitung und Personalleitung: Verfügen wir über entsprechendes internes IT-Security-Personal? Müssen / können wir hier aufstocken?

2. Auch Sicherheitsanbieter leiden unter Personalmangel

Der klassische Ausweg ist der Anruf bei IT-Security-Dienstleistern. Umfragen zeigen, dass deutsche Unternehmen zunehmend auf IT-Security als Dienstleistung setzen. Laut einer aktuellen Umfrage von IDG zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser unter rund 500 IT-Sicherheitsverantwortlichen von Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zeigt: 80 Prozent der befragten Unternehmen setzen externe Dienstleister ein. Nur jedes vierte Unternehmen mit weniger als zehn Millionen Euro IT-Budget verzichte

Diesen Artikel weiterlesen?

Für Ihre Registrierung erhalten Sie ein Kontingent von fünf kostenfreien Abrufen für Premium-Analysen. Jeden Kalendermonat erhalten Sie zudem einen weiteren kostenfreien Abruf. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren.

Jetzt registrieren!
Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?