Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
Für 2021 gilt: "One-size-fits-all" gibt's online nicht mehr - denn Video ist nicht gleich Video! Der Vortrag verrät, wie mit richtigem Storytelling, dem passenden Einsatz von Typo und den korrekten Formaten jeder Spot Ihre Marketingziele pusht.
Programm ansehen
Lernen Sie in diesem Vortrag, wie Sie 2021 mit Echtzeitdaten und künstlicher Intelligenz Website-Besucher blitzschnell einer Customer Journey zuordnen können und dadurch Produkte, Services und Informationen gewinnbringend platzieren.
Programm ansehen

Versandapotheken: Bundesregierung kippt Verbot

12.12.2018 Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat gestern in Berlin den Plänen für ein Verbot des Versandhandels mit verschreibungspflichtigen Medikamenten eine Absage erteilt.

 (Bild: BVDVA)
Bild: BVDVA
Zugleich machte Spahn deutlich, dass es Versandapotheken mit Sitz in Deutschland weiterhin verboten sein soll, den Versand von Rx-Arznei mit einem Bonus zu verknüpfen.

Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel e.V. (BEVH zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser ) begrüßte postwendend, dass Bundesgesundheitsminister Spahn der Debatte um das Rx-Versandverbot ein Ende setze: "Mit seiner Ankündigung, die Pläne für ein Verbot des Versandhandels mit verschreibungspflichtigen Medikamenten nicht weiterverfolgen zu wollen, zieht Bundesgesundheitsminister Spahn einen längst überfälligen Schlussstrich."
Zum Glück habe sich im Bundesgesundheitsministerium "die Einsicht durchgesetzt, dass die eigenen Pläne zur überfälligen Digitalisierung im Gesundheitswesen mit einer Forderung nach Abschaffung des etablierten digitalen Arzneimittelhandels schlichtweg unvereinbar sind", stellt BEVH-Hauptgeschäftsführer Christoph Wenk-Fischer 'Christoph Wenk-Fischer' in Expertenprofilen nachschlagen zufrieden fest.

Zugriff auf das Marktzahlenarchiv

Das Marktzahlen-Archiv ist ein Premium-Service von iBusiness.

mehr erfahren
Nutzung von Online-Apotheken - 2018
(chart: Bitkom)


Die zeitgleiche Ankündigung Spahns, deutschen Versandapotheken weiterhin die Gewähr von Boni im Zusammenhang mit dem Versand verschreibungspflichtiger Medikamente verbieten zu wollen, widerspricht nach Meinung des Verbands europäischem Recht und dürfe in dem nun anstehenden Gesetzgebungsverfahren nicht weiterverfolgt werden. In der Diskussion ist weiterhin, dass die Bundesregierung versucht, den Marktanteil von Onlineapotheken auf fünf Prozent des Gesamtmarkts zu deckeln. Auch hier fehlt in den Groko-Plänen der Plan, wie so etwas mit EU-Recht vereinbar ist.

(Autor: Joachim Graf )

Marktzahlen zu diesem Artikel:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

In diesem Beitrag genannt:

Firmen / Sites:
Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?