Durchschnittlich verdoppeln sich die Datenbestände alle zwei Jahre. Die Herausforderung: Wie können Unternehmen die Datenqualität und -integrität verbessern? Welche Rolle spielt dabei eine Stammdatenlösung? Erfahren Sie Strategien, notwendige Maßnahmen und Tools sowie Best Practices für eine maximale Datenqualität.
Jetzt kostenlos anmelden
Verantwortliche in Agenturen und Dienstleistungsunternehmen tauschen sich aus über aktuelle Herausforderungen bei der Entwicklung ihres Unternehmens. iBusiness Thinktanks sind exklusive virtuelle Gesprächsrunden auf C-Level.
Jetzt mitdiskutieren
Web-Analytics-Markt in Bewegung: Was Tools der Zukunft auszeichnet
Bild: 200degrees / pixabay.com

HANDLUNGSRELEVANZ

 
Operativ
Strategisch
Visionär
Technik
Medien
Wirtschaft
 
heute
morgen
übermorgen
Die iBusiness-Handlungsmatrix zeigt, wie langfristig die vorgestellten Aufgaben angegangen werden müssen.
TL;DR
Die Anforderungen an Web-Analytic-Tools steigen kontinuierlich. iBusiness erklärt die Trends.
Auf den ersten Blick funktionieren Web-Analysetools simpel: Auf allen zu messenden Seiten wird ein Element eingefügt, anhand dessen sich die Zahl der Seitenaufrufe bestimmen lässt. Im einfachsten Fall handelt es sich um ein Trackingpixel. Der Server zählt dann, wie oft diese Datei angefordert wurde und kennt so die Zahl der Seitenaufrufe. Genau so funktionierten die einfachsten Web-Counter, die Mitte der 90er Jahre auf den Markt kamen und oft mit einigem Stolz am Fuß der Seite die Zahl der Page Views verkündeten. Um den Zähler rund zu machen, musste jetzt nur noch eine Mechanik implementiert werden, um den Browser-Cache zu umgehen und Bots und Suchmaschinen zu erkennen. Doch genau hier lag die Krux - und der Grund, weshalb schon 1997 zwei verschiedene Zähler eigentlich nie gleich zählten.

Bis heute hat sich an dieser Grundherausforderung wenig geändert. Für eine seriöse Interpretation der Zahlen ist eine genaue Kenntnis der Erhebungsmethode unerlässlich. Dies gilt natürlich umso mehr, je mehr Faktoren in die Datenerhebung hineinspielen: Wenn nicht nur einzelne Seitenaufrufe, sondern zusammenhängende Besuche aufgezeichnet werden, beginnt dies schon bei der Frage, wie ein Besuch oder eine Session eigentlich genau definiert ist. Wann endet er, wann beginnt ein neuer? Dazu kommt die Frage, wie die Software die Identifikation zusammenhängender Seitenaufrufe technisch sicherstellt.

Und natürlich sind die An

Diesen Artikel weiterlesen?

Für Ihre Registrierung erhalten Sie ein Kontingent von fünf kostenfreien Abrufen für Premium-Analysen. Jeden Kalendermonat erhalten Sie zudem einen weiteren kostenfreien Abruf. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren.

Jetzt registrieren!
Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?