Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
Wer wird der Marketingkopf 2020? Wählen Sie Ihren Favoriten und gewinnen Sie eine Woche (elektrisch) Jaguar fahren und weitere wertvolle Preise im Wert von über 5.000 Euro.
Hier Marketingkopf 2020 wählen
Hintergründe, Entscheidungskriterien und Erfahrungswerte fürs digitale Marketing. Das Webinar hilft Ihnen bei der Entscheidungsfindung, ob Headless für Sie relevant ist.
Zum Programm des Webinars
iBusiness Karriere
Beträge 1 bis 10 von 1011
Beiträge nach Datum, Auswahl: nur Unternehmen

Prognose 2020: Zahl der Firmeninsolvenzen steigtweiter...

(07.01.2020) Über 310.000 Unternehmen in Deutschland werden mit finanziellen Problemen in das Jahr 2020 starten. Dies zeigt eine aktuelle Studie zum Insolvenzrisiko von Firmen in Deutschland. Die Anzahl der finanzschwachen Unternehmen steigerte sich im Vergleich zum Vorjahr um 1,7 Prozent. Demnach haben derzeit 310.258 Unternehmen bzw. 8,7 Prozent der Firmen in Deutschland ein erhöhtes Insolvenzrisiko.

Recruiting 2020: Das sind die fünf wichtigsten Trendsweiter...

(18.12.2019) Das Recruiting befindet sich im Wandel: Nicht nur Bewerbungsprozesse verändern sich und werden zunehmend digitaler, auch der Bewerber selbst hat eine gesteigerte Erwartungshaltung an Unternehmen. Lange umständliche Bewerbungsabläufe sind out, die schnelle Kommunikation über Chats, WhatsApp und soziale Netzwerke dagegen in.
Abruf exklusiv für Premium-Mitglieder

Wie Agenturen bei der Personalbeschaffung vorgehenweiter...

(17.10.2019) Der War for Talents ist voll im Gang und wird in den kommenden Jahren Hauptproblem der Agenturbranche sein. Dem müssen sich Interaktivunternehmen mit differenzierten Personalstrategien stellen.

Digitaler Wandel: Was Führungskräfte künftig können müssenweiter...

(21.08.2019) Mehr als die Hälfte der Unternehmen sehen Kommunikation als Schlüssel zum erfolgreichen Transformationsprozess.

Microsoft startet 'Linkedin Profile Targeting' für Microsoft Advertisingweiter...

(20.08.2019) Nachdem Microsoft vor zwei Jahren das Netzwerk Linkedin gekauft hat, startet Microsoft nun das auf dem Business-Netzwerk basierende Profiltargeting für die Werbeplattform Microsoft Advertising . Und kickt damit Google Ads raus.

Xing steigert Gewinnweiter...

(13.08.2019) Das Business-Network Xing hat seinen Umsatz zwischen Januar und Juni 2019 im Vergleich zum Vorjahr um 18 Prozent auf 128,2 Millionen Euro gesteigert. Bereinigt um die Akquisition der IT-Karriereplattform Honeypot vom April lag das organische Wachstum bei 17 Prozent. Das Wachstum zeigt auch die Verschiebung des Unternehmensschwerpunkts.

Uber entlässt 400 Mitarbeiter im Marketingweiter...

(30.07.2019) Nach seinem missglückten Börsengang vor zwei Monaten muss der Mobilitätsdienstleister Uber sparen und streicht deshalb jede dritte Stelle im Marketing.

Hooked: Neue Agentur für Recruiting-Lösungen startetweiter...

(24.07.2019) Die Hamburger Digitalagentur Deepblue Networks hat mit 'Hooked' eine Schwesteragentur für digitale Recruiting-Lösungen gegründet. Das Leistungsangebot von Hooked erstreckt sich von Social Media über Websites und Apps bis hin zu VR sowie AR. Auch klassische Print und TV-Kampagnen soll die Agentur für die Kunden umsetzen.
Abruf exklusiv für Premium-Mitglieder

Personal-Marketing: Warum Agenturen von älteren Mitarbeitern profitierenweiter...

(14.05.2019) Der War for Talents ist voll im Gang und wird in den kommenden Jahren Hauptproblem der Agenturbranche sein. Dem müssen sich Interaktivunternehmen mit differenzierten Personalstrategien stellen. Dabei gibt es eine einfache Lösung.

Xing übernimmt IT-Jobplattform Honeypotweiter...

(02.04.2019) Die Xing AG , Betreiber des gleichnamigen Karrierenetzwerkes, hat das IT-Jobportal Honeypot übernommen. Honeypot stellt - passend zur gegenwärtigen Situation auf dem Arbeitsmarkt - das Prinzip der Jobsuche auf den Kopf: Hier bewerben sich Unternehmen bei Arbeitnehmern. Das Portal ließ sich Xing 22 Millionen Euro kosten. Zu dem Kaufpreis addieren sich noch Earn-out-Zahlungen in Höhe von bis zu 35 Millionen Euro.