Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
Erfahren Sie, wie Sie mithilfe einer Marketingstrategie mit Fokus auf die individuelle Kundenerfahrung, stärkere, emotionale und persönliche Bindungen an Ihre Marke entstehen lassen.
Zum Programm des Webinars
Für Notebook oder Briefkasten. Smartphone oder Tablet. Tasche oder Zigarettenschachtel: 10 A5-Aufklebersets zum Haltung zeigen gegen Rassismus. Hier ordern
iBusiness Social Media
Beträge 1 bis 10 von 637
Beiträge nach Datum, Auswahl: nur Trends
Abruf exklusiv für Premium-Mitglieder

Möchtegern-Disrupteure: Woran digitale Geschäftsmodelle scheiternweiter...

(14.06.2019) Früher waren es Online-Coupons oder Location-based Ads, heute sind es Online-Lebensmittelhandel, Blockchain und M-Payment: Dauer-Nachwuchstalente, die alles verändern sollen - nur es nicht tun. Wieso manche digitalen Disruptionen ausbleiben und wie man Fehl-Invests verhindert.

Instagram wird wichtige Nachrichtenplattformweiter...

(12.06.2019) Fast jeder vierte junge Erwachsene im Alter zwischen 18 und 24 Jahren nutzt die Plattform Instagram regelmäßig für Nachrichteninhalte.

WhatsApp verbietet Newsletterweiter...

(12.06.2019) Ab 7. Dezember 2019 sind Newsletter-Angebote bei der Facebook-Konzerntochter WhatsApp verboten. Dies gab das Unternehmen während der newsgeist -Konferenz bekannt, berichtet das Werbefachblatt w&v . Begründet wurde die Entscheidung mit der Verbreitung von Fakenews. Gerüchte und Falschmeldungen verbreiten sich in sozialen Medien in enormer Geschwindigkeit und lassen sich kaum kontrollieren. In Ländern wie Indien kam es dadurch wiederholt zu Gewalt gegen Unschuldige von einem aufgebrachten Mob. WhatsApp-Newsletter waren bislang nie ein offizielles Dienstleistungsangebot des Dienstes, wurden aber geduldet. In Deutschland sind sie von vielen Verlagen und Radiosendern genutzt.

Studie: Gesichtserkennung wird Einzelhandel entscheidend prägenweiter...

(06.06.2019) Eine Studie der Unternehmensberatung BearingPoint und des IIHD Instituts analysiert das Potenzial von künstlicher Intelligenz und Gesichtserkennung für die Wirtschaft und zeigt, wie der stationäre Handel im Wettbewerb mit dem Onlinehandel punkten könnte. Bisher nutzt die Branche ihre Chancen jedoch nicht.

Social-Media-Kampagnen werden beliebter und billigerweiter...

(05.06.2019) Die TKP bei Social-Media-Kampagnen sind im ersten Quartal 2019 gesunken. Die Beliebtheit dieser Werbeform ist dagegen auf einem neuen Hoch.

Millionen Follower, aber keine Käuferweiter...

(04.06.2019) Influencerin Arii hat 2,6 Millionen Follower auf Instagram, hat es aber nicht geschafft, 252 T-Shirts zu verkaufen. So viele wären nötig gewesen, damit ein Modeunternehmen sie mit eigener Kollektion unter Vertrag genommen hätte. Das wirft einmal mehr die Frage nach der Wirtschaftlichkeit von Influencer Marketing auf.
Abruf exklusiv für Premium-Mitglieder

Influencer-KPI: Welche Kennzahlen Sie beim Influencer-Marketing kennen solltenweiter...

(24.05.2019) Die Ausgaben für Influencer-Marketing steigen rapide - auch wenn kaum jemand weiß, welche Auswirkungen das auf seine Marke und den Produktabsatz hat. iBusiness hat grundlegende Leistungskennzahlen (KPI) analysiert:
Abruf exklusiv für Premium-Mitglieder

Instagram & Co.: Wie visuelles B2B-Marketing und -Employer-Branding wirklich funktionierenweiter...

(29.04.2019) Die meisten Unternehmen haben ihr Potenzial in der B2B-Kommunikation mit Instagram noch lange nicht ausgeschöpft. Denn richtig eingesetzt können sie mit Hilfe dieser Plattform erfolgreiches Employer Branding betreiben und für eine starke Marken-Awareness sorgen.

Deloitte: Das sind die wichtigsten Tech-Trends 2019weiter...

(28.02.2019) Die Unternehmensberatung Deloitte nennt die aus ihrer Sicht wichtigsten Tech Trend der kommenden Jahre. Ganz vorn dabei: Künstliche Intelligenz, Human-centric-Design und erweiterte Konnektivität mittels 5G.

Jeder Fünfte hat schon per Messenger Schluss gemachtweiter...

(13.02.2019) Jeder Siebte findet Beziehungs-Aus per SMS, Messenger oder Mail in Ordnung. Zwei Drittel bevorzugen aber ein persönliches Gespräch, um Beziehung zu beenden.