Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
Erfahren Sie, wie eine nutzerfreundliche, barrierefreie Ausgestaltung von Touchpoints entlang der Customer Journeys aussehen kann und welche digitalen Tools und Projektmethoden Marketingverantwortliche dabei unterstützen.
Kostenlose Anmeldung
Unser Video zeigt, wie Sie auf iBusiness mit Webinaren und Virtuellen Konferenzen schnell, einfach und preiswert zahlreiche hochkarätige B2B-Leads für Ihren Vertrieb generieren können.
Video abrufen
Tablet-Markt 2012: Wer das nächste Jahr nicht überstehen wird
Bild: Amazon Media Room
Alle paar Tage streiten sich geekige Techblogger, headlinehungrige Journalisten, aktive Analysten und selbsternannte Marktgurus um die richtige Sichtweise und die tatsächliche Höhe der Marktanteile bei den Tablets. Da es hier immer wieder zu enormen Diskrepanzen kommt und dieser dynamische Markt zum größten Teil durch die Brille der westlichen Welt betrachtet wird, ist es wohl mal an der Zeit, die Erfahrungen der letzten Jahre zusammenzufassen und potenziellen Wettbewerbern des iPads zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser die "me too device"-Mentalität auszureden.

Tablet-Markt Status quo

Ja, ohne Apples zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser iPad wären Tablets im Endkundenmarkt nicht angekommen. Das muss man ganz einfach neidlos anerkennen und da können wir uns noch so lange über vier Dekaden Tablet-PC-Entwicklung unterhalten, es nützt nichts. Cupertino hat allen vorgemacht, wie man eine derartige Plattform gestaltet und selbige über die Aftersales im angehängten Ökosystem extrem gewinnbringend am Laufen hält. Das ist zum einen eine außergewöhnliche Erfolgsstory, aber zum anderen wurde hier mit dem iPhone zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser entsprechende Vorarbeit geleistet und praktisch nur der "Skalieren wir mal hoch"-Knopf gedrückt.

Dass es praktisch 18 Monate dauerte, bis die Wettbewerber endlich konkurrenzfähige Produkte auf den Markt brachten, hat zuerst einmal nichts mit fehlendem Knowhow zu tun (Apples R&D-Ausgaben sind vergleichsweise gering im Vergleich zu Intel zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser , Samsung zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser oder Microsoft zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser ), sondern beruht auf dem Verhandlungsgeschick der Kalifornier. Ap

Diesen Artikel weiterlesen?

Für Ihre Registrierung erhalten Sie ein Kontingent von fünf kostenfreien Abrufen für Premium-Analysen. Jeden Kalendermonat erhalten Sie zudem einen weiteren kostenfreien Abruf. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren.

Jetzt registrieren!
Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?