Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
Welche Möglichkeiten Sie als Markenentscheider haben, Ihre Kundenschnittstelle neu zu besetzen.
Whitepaper herunterladen

Programmatic: Wie sich Advertiser gegen Werbebetrug wehren

21.08.2019 Werbungtreibende legen bei der Mobilwerbung verstärkt Wert auf Qualität des mobilen Inventars und Käufertransparenz. Das Wachstum wird vor allem durch mobile In-App-Impressionen angetrieben.

Der Griff in die Süssigkeitenbox soll für Betrüger nicht mehr so einfach sein (Bild: HTV)
Bild: HTV
Der Griff in die Süssigkeitenbox soll für Betrüger nicht mehr so einfach sein
Dies sind Ergebnisse des zweiten 'Quarterly Mobile Index (QMI)', den das Werbetechnologie-Unternehmen Pubmatic zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser veröffentlicht hat. Der Report listet Trends in der Mobilwerbung im zweiten Quartal 2019 auf. Basis der Analyse sind 13 Billionen Gebote von Advertisern, die monatlich über die Plattform von Pubmatic laufen.

Weitere Ergebnisse


  • Mobiles In-App-Inventar erschließt Einnahmen für die Werbebranche: Im zweiten Quartal 2019 stiegen die In-App-Impressionen gegenüber dem Vorjahr um 26 Prozent.

  • In-App-PMPs - Marktplätze - stehen im Mittelpunkt des programmatischen Medienkaufs, so die Studie des Marktplatzes: Nach den Bedenken hinsichtlich Anzeigenbetrugs im vergangenen Jahr würden sich die Werbetreibenden vom freien Markt weg hin zu PMPs wenden. Das mobile In-App-PMP-Volumen stieg im zweiten Quartal 2019 im Vergleich zum Vorjahr um 69 Prozent, nachdem es sich im Vorjahr fast verdreifacht hatte. Advertiser sind auf dem besten Weg, im Jahr 2020 27 Milliarden US-Dollar für digitale Werbung auszugeben - und mehr als die Hälfte davon über private Marktplätze.

Zugriff auf das Marktzahlenarchiv

Das Marktzahlen-Archiv ist ein Premium-Service von iBusiness.

mehr erfahren

Laut Pubmatic verändert sich das In-App-Inventar derzeit erheblich, da iOS zum ersten Mal das Betriebssystem ist, auf dem die meisten In-App-Impressions angezeigt werden. Die Region APAC (Asien-Pazifik) hat im zweiten Quartal 2019 EMEA als zweitgrößte Region für In-App-Anzeigenimpressionen überholt. Der Anteil von iOS am weltweiten Anteil mobiler In-App-Impressionen im zweiten Quartal 2019 liegt jetzt bei über 50 Prozent, im Vorjahr war es noch ein Drittel. Insgesamt wuchsen die iOS-Anteile in allen Regionen der Welt, auch in APAC, wo Android weiterhin dominiert. Bezeichnenderweise macht APAC mittlerweile mehr als ein Viertel des globalen Inventars aus.

"Nach der Fraud bedingten Beeinträchtigung der Qualität des mobilen Inventar im vergangenen Jahr nutzt die Branche zunehmend PMPs, um Transaktionen über Open-RTBs abzusichern. Dies wird schon ab nächstem Jahr der vorherrschende Ansatz für den Kauf programmatischer Werbung sein", prognostiziert Ekkehardt Schlottbohm 'Ekkehardt Schlottbohm' in Expertenprofilen nachschlagen , Regional Director Central Europe bei Pubmatic. "Die gesamte Branche arbeitet zusammen, um weitere Bedenken hinsichtlich der In-App-Qualität auszuräumen. Bereits jetzt haben wir einen stetigen Anstieg der Übernahmeraten festgestellt. Mit Stand Mitte Juli 2019 verzeichnen wir etwa 12 Prozent der Top-1000-Branchen-Apps, die app-ads.txt-Dateien veröffentlichen."

Der zweite 'Quarterly Mobile Index (QMI) zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser kann online heruntergeladen werden.

(Autor: Frauke Schobelt )

Marktzahlen zu diesem Artikel

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

In diesem Beitrag genannt:

Firmen und Sites: pubmatic.com
Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 21.08.2019:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?