Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
Auf dem Weg zur perfekten Personalisierung sollte man sich von Bauchentscheidungen trennen und stattdessen datenbasierte Personalisierungs-Strategien weiterentwickeln. Unser Webinar zeigt Ihnen fünf Methoden, die jede KI-Strategie erfolgreicher machen.
Zum Programm des Webinars
An zwei Tagen liefert Ihnen Virtuelle Trendkonferenz Hintergründe zu Marketing und E-Commerce 2020.
Jetzt kostenlos vorregistrieren

Wie Voice-Technologie genutzt wird

15.03.2019 Trotz zunehmender Verbreitung von Voice: Die meisten Nutzer wissen noch gar nicht, was mit Voice abseits von "OK Google, spiel Musik ab" oder der Abfrage des Wetterberichts möglich ist.

 (Bild: Amazon)
Bild: Amazon
Nutzer brauchen Anleitung und Inspiration, um auf Ideen zu kommen, womit sie ihre Voice Assistants zusätzlich beauftragen können. Marken sollten dies in der Kommunikation berücksichtigen - und Hilfestellungen durch konkrete 'Call-to-Actions' geben. Das ist das Ergebnis der Studie 'The Age of Voice' von Spotify for Brands zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser und OMD zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser .

Und obwohl die Nutzung von Voice Assistants und Smart Speakern rasant zunimmt, gehört Deutschland im internationalen Vergleich nicht zum Vorreitermarkt: Bedenken bezüglich Schutz von Daten und Privatsphäre schrecken hierzulande viele potenzielle Nutzer ab. Dennoch zeigt die Studie, dass mittlerweile bereits über 60 Prozent der Deutschen mit einem Voice Assistant interagiert haben - und immerhin über 20 Prozent in einem Smart-Speaker-Haushalt wohnen.

Gleichzeitig sollten Marken mit Alexa, Siri und Co. ein zweites Bedürfnis der Konsumenten bedienen, das fast schon banal klingt: Mehrwerte. Die Studie identifiziert die wichtigsten Treiber der Nutzung von Voice Assistants und Smart Speakern: Zeitersparnis, Convenience, Entertainment und Inspiration im Alltag. Ein Knackpunkt dabei: Smartphones haben die Nutzer faul gemacht. Nach Jahren der intuitiven Bedienung ist die Voice-Interaktion häufig mit einem ungewohnten Frustrationspotential verbunden - Anwendungen müssen daher intuitiver, intelligenter, einfacher und vernetzter werden.

(Autor: Christina Rose )

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 15.03.2019:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?